Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0809 jünger > >>|  

KfW Eigenheimbauindikator: Wohnungsneubau bleibt im Aufwind

(2.5.2013) Der Wohnungsneubau in Deutschland bleibt auf Expansionskurs: Im Ver­gleich zum Vorjahresmonat legt der KfW-Indikator „Eigenheimbau“ im März um 2 Pro­zentpunkte zu. Trotz eines leichten Rückgangs am aktuellen Rand (-1,2 Prozentpunk­te gegenüber Vormonat) signalisiert der Indikator neben weiteren Frühindikatoren ei­nen anhaltenden Aufwärtstrend. Dieser wird von den günstigen Rahmenbedingungen gestützt. Nach wie vor bieten niedrige Zinsen, steigende Einkommen, ein robuster Arbeitsmarkt und eine hohe Anlegerpräferenz für Sachwerte ein optimales Umfeld für die Neubautätigkeit. Die Zahl neugebauter Wohnungen dürfte 2013 daher bei leicht über 200.000 Einheiten liegen.

Bereits 2012 hatte die Neubautätigkeit zugelegt, während die gesamten realen Bau­investitionen gegenüber dem Vorjahr um 1,5% gesunken waren. Der Rückgang be­schränkte sich auf den Nichtwohnungsbau, der um fast 5% gegenüber 2011 verlor. Wesentliche Ursache hierfür war der deutliche Rückgang der öffentlichen Bauinvesti­tionen nach dem Auslaufen der Konjunkturpakete. Im Gegensatz dazu stiegen die Wohnungsbauinvestitionen insgesamt im letzten Jahr real um knapp 1% gegenüber dem Vorjahr.

Noch mehr Wohnungen müssen pro Jahr neu gebaut werden

„Auch im Jahr 2013 wird der Wohnungsbau insgesamt und damit auch der Neubau der Wachstumsmotor des Baugewerbes bleiben“, sagt Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe. „Wir rechnen mit insgesamt rund 204.000 neuen Wohneinheiten“. Trotz dieser erfreulichen Entwicklung mahnt Zeuner: „Um den zukünftig benötigten Bedarf an Wohnraum in Ballungsräumen zu decken, müssten noch mehr Wohnungen pro Jahr neu gebaut bzw. fertig gestellt werden.“ Die Tendenz zu kleineren Haushal­ten, steigende Haushaltszahlen und eine zunehmende Wohnfläche pro Haushalt ver­ursachten neben der Zuwanderung in die Städte einen wachsenden Wohnraumbe­darf. „Auch das aktuelle Neubauniveau ist nicht ausreichend, um den Preisanstieg für Wohnimmobilien gerade in Ballungsgebieten abzudämpfen“, so Zeuner.

Die KfW berechnet den Indikator Eigenheimbau exklusiv für die Wirtschaftswoche.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE