Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/0698 jünger > >>|  

EnOcean wird Mitglied der OSGi Alliance


  

(24.4.2014; Light+Building-Bericht) EnOcean, weltweit führen­der Anbieter für batterielose Funklösungen, ist der OSGi Alli­ance beigetreten. Mit der Mitgliedschaft will sich das Unter­nehmen ab sofort aktiv in die OSGi Residential Expert Group einbringen, um eine offene Schnittstelle für die batterielose Funktechnologie zur OSGi-Welt zu definieren. Dadurch sollen Gateway-Entwickler und Software-Anbieter zukünftig batte­rielose Geräte in ihre Home-Gateway-Lösungen über offene, standardisierte Schnittstellen integrieren können. In der Grup­pe arbeitet EnOcean mit OSGi-Mitgliedern wie der Deutschen Telekom, NTT Japan, Orange, ProSyst und Telecom Italia zusammen. Die EnOcean-Geräteservice-Spezifika­tion soll in der ersten Jahreshälfte 2014 fertig definiert sein. Im Anschluss folgen Kon­formitätstests und Referenzimplementierungen.

Zur Erinnerung: Die batterielosen EnOcean-Module nutzen das Prinzip des „Energy Harvesting”, um Funktelegramme zu senden und zu empfangen. Anstelle von Batteri­en gewinnen Energiewandler die für die Funkkommunikation benötigte Energie aus der unmittelbaren Umgebung - aus Bewegung, Innenlicht oder Temperaturdifferenzen. Das ermöglicht Sensorlösungen, die ohne Batterien und damit wartungsfrei arbeiten. Zu­sätzlich sind auch batterielose Funkaktoren verfügbar, beispielsweise wärmebetriebe­ne Heizungsventilregler. Der EnOcean-Funk ist als ISO/IEC 14543-3-10 standardisiert. Inzwischen gibt es mehr als 1.200 interoperable EnOcean-basierte Produkte für intel­ligente Steuersysteme in Gewerbe- und Wohngebäuden oder für das unterstützte Wohnen im Alter (Ambient Assisted Living).

„Als Mitglied der OSGi Alliance hat die EnOcean GmbH sofort die Initiative ergriffen, ihr Angebot über die vorgeschlagene Spezifikation weiterzuentwickeln. Die Spezifika­tion für ein OSGi API für EnOcean-basierte Geräte wird auf der EnOcean Link-Spezifi­kation aufbauen. Ziel ist es, eine standardisierte Kommunikation zwischen OSGi-ba­sierten Anwendungen und batterielosen Funklösungen zu ermöglichen“, sagt Dr. Su­san Schwarze, Vizepräsidentin der OSGi Alliance und Director Standards der ProSyst Software. „Mit Hilfe dieser allgemein anwendbaren Definition können Entwickler einen Treiber definieren, über den OSGi-basierte Lösungen die Möglichkeit erhalten, auf En­Ocean-basierte Einheiten produktübergreifend zuzugreifen.“

Anbieter von OSGi-basierten Smart Home-Systemen eröffnen Anwendern damit die Möglichkeit, auch andere Kommunikationsstandards, wie z.B. WiFi, flexibel mit batte­rielosen Funklösungen zu kombinieren.

„Im privaten Wohnbereich unterstützen inzwischen zahlreiche Sensoren, Steuerungen, Funkschalter sowie Aktoren den besonders energiesparsamen EnOcean-Funkstandard. Die batterielose Funktechnologie prägt schon jetzt den Smart Home-Markt. Die Inte­gration von EnOcean-basierten Geräten in das OSGi-Ökosystem ist für uns ein wich­tiger Schritt, um batterielose Funklösungen noch stärker in der Home Gateway-Bran­che zu etablieren“, erklärt Armin Anders, Mitgründer und Vice President Business De­velopment, EnOcean GmbH.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE