Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1622 jünger > >>|  

Smart Guard: Rehaus erstes Einbruchpräventionssystem für Fenster


  

(16.10.2018) Damit auch Fenster selbstständig potentielle Einbrecher abschrecken können, hat Rehau das Einbruchpräventionssystem Smart Guard entwickelt. Es steht in drei verschiedenen Ausbaustufen zur Verfügung.

Einbruchsicherheit ist seit jeher ein essentielles Bedürfnis von Menschen und Organisationen. Wo früher allerdings dicke hohe Mauern standen, sollen heute Alarmanlagen vor Einbrüchen schützen. Das Problem: Schlagen sie Alarm, ist der Schaden meistens bereits entstanden. Das soll sich mit Smart Guard ändern. Es verfügt über einen Erkennungssensor, der potentielle Einbrecher registriert. Optische und akustische Alarmmodule signalisieren dem Täte dann unmittelbar, dass er den Einbruch gar nicht erst zu versuchen braucht. Das Rehau-System will also abschrecken, bevor Schaden überhaupt entstehen kann.

Ausbaustufen für unterschiedliche Zielgruppen

Das zentrale Smart Guard-Modul wird in den oberen Blendrahmen des Fensters, der Balkon- oder Terrassentür eingebaut. Die Abdeckungen stehen in den Farben weiß, anthrazit, braun sowie karamell zur Verfügung. Das System arbeitet funk- und batteriebetrieben. Somit eignet sich das Modul nicht nur für den Neubau, sondern auch für die Sanierung bzw. Nachrüstung von bereits bestehenden Geneo- oder Synego-Fens­tern.

Das System steht in drei Ausbaustufen zur Verfügung und lässt sich individuellen Sicherheitsbedürfnissen anpassen - abhängig davon, ob eine einfache Handhabung im Fokus steht oder eine komplette Smart Home-Integration gewünscht ist.

  • In der Basis-Version funktioniert das Modul für sich alleine und muss an keine weiteren Systeme angeschlossen werden.
  • In der erweiterten Plus-Version wird die optische und akustische Vorwarnung um eine Alarmsirene im Innenraum ergänzt. Die Steuerung erfolgt über einen Funk-Wandtaster, der mit einem Tastendruck alle Module gleichzeitig erreicht.
  • Die umfangreichste Ausbaustufe Connect bietet durch die Verbindung mit einer Smart Home-Zentrale zusätzliche Möglichkeiten: Wird beispielsweise ein Alarm ausgelöst, kann eine individuelle, zuvor definierte Alarmkette starten - vom selbständigen Herunterfahren der Rollläden bis zur Benachrichtigung auf einem Smartphone.

Mit einer mediola-Box (Rehau Edition) als Smart Home Zentrale setzt Rehau auf ein offenes Funkprotokoll, das mit zahlreichen Herstellern und Systemen kompatibel ist. Das Smart Guard System Connect wird über eine App gesteuert und konfiguriert.

Weitere Informationen zum Einbruchpräventionssystem Smart Guard können per E-Mail an Rehau angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE