Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0111 jünger > >>|  

Neuer unauffälliger Funksensor von Roto meldet Fensterstatus per EnOcean-Protokoll

(20.1.2020) Mit „Com-Tec“ ermöglicht Roto die Überwachung von Fenstern auf Basis des EnOcean-Funkprotokolls. Der Sensor lässt sich fest im Bereich der Eckumlenkung verschrauben und kann deshalb u.a. ein zugefallenes Fenster von einem tatsächlich verriegelten Fenster unterscheiden.

Dank „Com-Tec“ lässt sich von unterwegs der Fensterstatus über das Smartphone oder ein Tablet abfragen. Darüber hinaus wird jede Veränderung vom Sensor erkannt und als Push-Nachricht gemeldet.

Beschlag- und Flügelposition werden durch ein magnetisches System verschleißfrei abgetastet. Die Position im Flügel schützt den Sensor außerdem vor Verschmutzung sowie Beschädigungen und macht ihn quasi unsichtbar.

Roto bietet den Fenstersensor in 3 Versionen für unterschiedliche Ansprüche an:

  • Die Version „Basic“ identifiziert den Öffnungszustand des Flensterfügels.
  • „Comfort“ erkennt die Position von Fensterflügel und Beschlag - und somit den Öffnungs- bzw. den Verschlusszustand des Flügels.
  • Die Ausführung „Comfort S“ verfügt zusätzlich über eine Erschütterungsüberwachung und Neigungserkennung, über die sich Einbruchversuche erkennen lassen. Störgeräusche und einmalige Ereignisse würden dabei ausgeblendet.

Bei dem Sensor-Trio versprechen eine verschlüsselte Datenübertragung, die Sabotagediagnose und eine hohe Batterielaufzeit ein hohes Maß an Sicherheit und Langlebigkeit.

Weitere Informationen zu „Com-Tec“ können per E-Mail an Roto angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE