Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0453 jünger > >>|  

Kabelgebundene Sensoren von Roto für smarte Fenster

(23.3.2022) Moderne Fenster, Türen und Schiebeelemente können inzwischen sinnvoll Steuerungs- und Kontrollfunktionen übernehmen, die im Haus für mehr Sicherheit, Komfort und Energieeffizienz sorgen. Voraussetzung dafür ist ihre Ausstattung mit einer passenden Sensorik, wie beispielsweise E-Tec Control, wovon Roto zwei Versionen in jeweils drei Ausführungen anbietet.

aufgeschraubte E-Tec Control-Version 

Bei der ersten Version handelt es sich um einen in der Falz befestigen Sensor, bei der zweiten liegt der Sensor verdeckt unter einem Schließteil und bleibt so auch bei geöffnetem Element unsichtbar. Zudem wird der dazugehörige Magnet in einen Pilzzapfen integriert, so dass keine Verriegelungsstelle verloren geht. Außerdem kann im zweiten Fall die Standardkonfiguration des Fensters beibehalten werden.

Beide Versionen gibt es in drei Ausführungen: Das magnetische Verschluss- und Öff­nungsüberwachungs-System „MVS-B“ ist gemäß VdS-Klasse B und EN-Grad 2 zertifiziert; der Typ „MVS-C“ gemäß VdS-Klasse C und EN-Grad 3. Die dritte Ausführung, der Magnet-Thermostat-Sensor „MTS“, ist mit seinem Wechslerkontakt für die Steuerung von Heizungs- und Klimaanlagen konzipiert.

Aufgrund der Verwendnung eines beschlaggekoppelten Magneten (anstatt eines starren Magneten) sollte die Erkennung der Fensterverriegelung immer gesichert sein. Daher genügt ein Kontaktelement für die kombinierte Öffnungs- und Verschlussüberwachung.

Alle Kontaktelemente seien laut Datenblatt mit potenzialfreien Kontakten ausgerüstet. Auf der Basis entsprechender Schnittstellen macht das die Einbindung in unterschiedliche Bus- oder Smart Home-Systeme möglich.

Weitere Informationen zu E-Tec Control können per E-Mail an Roto angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)