Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0981 jünger > >>|  

Busch-secure@home: Schutz vor Einbrechern, Feuer und Wasser auf Smart Home-Art


  

(29.6.2018; Light+Building-Bericht) Eine der liebsten Funktionen eines Smart Homes ist der Schutz von Wohnungen und Häusern, wenn die Bewohner abwesend sind. Darum hat Busch-Jaeger mit Busch-secure@home eine eigenständige Einbruch- und Alarmmeldeanlage entwickelt, die sich zudem in das Smart Home-System Busch-free@home integrieren lässt.

Das neue Sicherheitssystem ergänzt das umfangreiche Angebot zur Gebäudeautomation von Busch-Jaeger. Dadurch lassen sich Heizung, Jalousie und Licht, Fenster, Präsenz- und Rauchmelder über ein System steuern und verwalten. Konkret werden im Alarmfall beispielsweise ...

  • einzelne oder alle Leuchten eingeschaltet und
  • die Rollläden hochgefahren.

Auch von unterwegs kann der Bewohner sein Zuhause immer im Blick haben: Dazu ist das Smart Home-System via Fernzugriff über das Internetportal myBUSCH-JAEGER mit einem Smartphone bzw. Tablet oder per GSM-Interface (Sprache+SMS) erreichbar.

Systemzentrale von Busch-secure@home 

Das Herzstück von Busch-secure@home bildet die Systemzentrale (Bild oben). Sie ist mit einem Display und einer kapazitiven Tastatur für die Scharf-/Unscharfschaltung ausgestattet. Darüber hinaus verfügt das Gerät über einen Konfigurationsassistenten. Die Basis-Inbetriebnahme läuft direkt über die Systemzentrale. Eine Komfort-Inbetriebnahme ist auch über den System Access Point von Busch-free@home möglich.

Das Sicherheitssystem stützt sich auf Infraroterkennung in Innen- und Außenräumen sowie eine Tür- und Fensterüberwachung. Sicherheitssensoren können in vordefinierte oder benutzerspezifische Zonen aufgeteilt werden, die entsprechend den Nutzerbedürfnissen aktiviert werden. Gleichzeitig schützen sie das Gebäude, indem sie auch austretenden Rauch oder Leckagen melden.

Durch das funkbasierte, bidirektionale System lassen sich Sensoren und Schutzvorrichtungen ideal positionieren, ohne die Bausubstanz angreifen zu müssen. Die Kommunikation des Systems und dessen Sensoren werden konstant überwacht. Sollte ein Sensor ein Kommunikationsproblem haben oder einen möglichen Störeinfluss (zum Beispiel leere Batterie, Sabotageüberwachung von Gehäuse und Sensoren) detektieren, so meldet das System direkt einen Fehler und der Nutzer wird alarmiert.

Weitere Informationen zu Busch-secure@home können per E-Mail an Busch-Jaeger angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE