Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0251 jünger > >>|  

Im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau 2019 fast 6,3% mehr Umsatz

(19.2.2020) Die GaLaBau-Branche hat 2019 ihren Gesamtumsatz gegenüber 2018 um 6,28% auf 8,93 Mrd. Euro steigern können - das geht aus der vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) veröffentlichten Jahresstatistik hervor. BGL-Präsident Lutze von Wurmb zeigt sich über die aktuellen Zahlen erfreut: „Angesichts des verhaltenen Wirtschaftswachstums in Deutschland im letzten Jahr sind die 6,28 Prozent Umsatzwachstum im GaLaBau ein positives Ergebnis. Es zeigt außerdem, dass die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Betriebe und die Auslastung weiterhin gut sind.“

Den Umsatz von knapp 9 Mrd. Euro erzielten 18.251 GaLaBau-Betriebe; 2018 waren es noch 17.843 Betriebe. Die Zahl der Betriebe, die in den BGL-Landesverbänden organisiert sind, wuchs um 92 Betriebe von 3.914 auf 4006.

Bei der Beschäftigtenzahl im Garten- und Landschaftsbau ist ebenfalls ein Anstieg zu verzeichnen: 2019 waren 123.678 Mitarbeiter in der GaLaBau-Branche beschäftigt; 2018 waren es 120.576 Mitarbeiter.

Erfreuliches gibt es auch bei der Anzahl der Auszubildenden zu vermelden. Demnach stieg die Zahl der Auszubildenden von 6.892 im Jahr 2018 auf 7.127 im Jahr 2019.

Marktanteil im Privatgarten-Bereich bleibt der Wachstumstreiber

BGL-Präsident Lutze von Wurmb
BGL-Präsident Lutze von Wurmb
  

Auch 2019 war der Privatkundenmarkt das stärkste Umsatzsegment der GaLaBau-Branche und lag mit 57,95% auf dem Niveau des Vorjahres. Der Umsatz im Privatgartenmarkt stieg gegenüber dem Vorjahr von 4,89 auf 5,18 Mrd. Euro. Ebenfalls ein Umsatzwachstum verzeichnet der Markt des öffentlichen Grüns. Hier erwirtschaften die GaLaBau-Betriebe einen Umsatz von 1,54 Mrd. Euro gegenüber 1,43 im Vorjahr. „Wir freuen uns sehr, dass der Umsatz im Markt des öffentlichen Grüns weiter wächst. Ich denke, wir können zurecht sagen, dass unsere verbandlichen Anstrengungen mit der Initiative „Grün in die Stadt“ für mehr Grün zu werben, Früchte tragen und den Betrieben jetzt spürbar zugute kommen“, freut sich Lutze von Wurmb.

Die restliche Umsatz verteilt sich auf ...

  • Wohnungsbau mit 11,94%,
  • Industrie mit 7,69%,
  • Generalunternehmer mit 2,6% und
  • Sonstige mit 2,63%.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE