Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0486 jünger > >>|  

Greta: Neufenster aus Altfenstern und Produktionsresten in Betonoptik à la Salamander


  

(24.3.2021) Im Rahmen seiner myWindow-Strategie definiert Salamander Fenster als verbindende Elemente zwischen Fassade und Interieur-Design: „Für uns ist das Fenster weit mehr als ein rein technisches Produkt. Wir sehen es als Bindeglied zwischen Wohnraum-Design und Fassade. Das Fenster gestaltet die Architektur des Hauses und wertet den Wohnraum auf“, betont Salamander-Co-CEO Till Schmiedeknecht.

Mit dem eigens entwickelten C3-Beratungs­an­satz berücksichtigen Salamander-Fenster Standortfaktoren (Licht, Wärmeeintrag, Lärm, Wind), spezifische Objekt-Faktoren (u.a. Baujahresaltersklassen, Gebäudeausrichtung) sowie persönliche Vorlieben der Eigentümer bezüglich der Oberflächen. So soll das Fenster emotional aufgeladen werden und die individuelle Wohnqualität bereichern. All das erfordert Fenstersysteme, die Salamander entsprechend der spezifischen Situation, den Eigenarten des Gebäudes, der Architektur und individueller Wünsche konfiguriert. Nur durch die ganzheitliche Betrachtung entstehe der logische Weg zur optimalen Fensterkonfiguration - so das Salamander-Credo.

Fotos © Salamander 

Greta: nachhaltig, designorientiert und recycelt

Mit Greta will Salamander im Sinne des C3-Konzeptes nun die Vorteile seiner Fensterprofile mit ökologischen Werten verbinden. Dazu verspricht das Profil Dämmwerte auf Passivhaus-Niveau, und es wird nachhaltig produziert: Das verwendete PVC ...

  • stammt zu 100% aus Altfenstern sowie Produktionsresten und
  • ist so ausgelegt, dass es zu 100 Prozent recyclingfähig ist.

  

Mit der neu entwickelten Recycling-Rezeptur ergab sich zudem eine neuartige Oberflächentextur in Beton-Optik, die nicht nur aktuellen Architekturtrends entspricht, sondern Fenster auch zu erlebbaren Designobjekt machen soll: „Eine nachhaltige Denkweise und ein ästhetischer Anspruch gehen bei uns Hand in Hand: Vom ersten Entwurf an berücksichtigen wir den gesamten Lebenszyklus eines Produktes. Genau das war uns hier wichtig. Mit Greta haben wir ein Fenster entwickelt, das durch Nachhaltigkeit, einen geschlossenen Produktkreislauf und minimalistisches Design überzeugt“, fasst Co-CEO Götz Schmiedeknecht zusammen.

Der Beton-Look lässt sich derzeit in der Farbnuance Lichtgrau (Bild rechts) bei ausgewählten Partnern bestellen, weitere Farbtöne sind dem Vernehmen nach in der Entwicklung. Verfügbar ist Greta in Verbindung mit dem multikompatiblen Profilsystem greenEvolution in den Varianten free und flex A sowie auf dem System bluEvolution. Besonders in der greenEvolution-Variante free überzeugt Greta durch schlankes Design.

Weitere Informationen zu Greta-Fenstern können per E-Mail an Salamander angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE