Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1316 jünger > >>|  

Doppelrohrsysteme für den Transport problematischer Flüssigkeiten

(14.8.2007) Überall dort, wo problematische Abwässer mit wassergefährdenden Inhaltsstoffen transportiert werden, sind die Anforderungen an Rohrleitungen besonders hoch. Gerade in Anlagen der chemischen Industrie, der Prozessindustrie oder auch in Tankstellen hat die Sicherheit der Rohrleitungssysteme für die Betreiber höchste Priorität. Das gilt auch für Krankenhäuser, wenn dort kontaminierte Abwässer transportiert werden müssen. Ein anderes Beispiel ist die Verlegung von Abwasserleitungen durch Trink- oder Heilwasserschutzzonen. Hier fordern die Kommunen teilweise in der Ausschreibung den Einsatz von doppelwandigen Rohrleitungen:


Ganz anders gelagert sind die Anforderungen an Rohrleitungen, wenn fetthaltige Abwässer von Großküchen dem Fettabscheider zugeführt werden müssen. In gewissen Fällen muss die Rohrleitung zusätzlich isoliert oder sogar temperiert werden.

Die Akatherm FIP GmbH (Mannheim) hat mit Akatherm-Plus und Akatherm-ThermoPlus zwei Standard-Doppelrohrsysteme aus hochwertigem PE-HD Kunststoff im Programm, die sich als großdimensionierte Rohr-in-Rohr-Systeme und optionalen technischen Features den unterschiedlichen Anwendungsprofilen anpassen lassen. Für große Rohrleitungsanlagen werden auf Wunsch ganze Bauteilgruppen im Werk vorgefertigt.

Akatherm-Plus (Bild oben und rechts)

Das Standard-System aus PE-HD Kunststoff besteht aus Rohren und Formstücken auf Basis der DIN EN 1519 und der DIN EN 13598. Sowohl die äußere, als auch die innere Rohrleitung werden bei der Montage vor Ort durch Heizwendelschweißfittings miteinander verbunden. Integrierte, auf den Anwendungsfall ausgelegte Festpunkte an den Formteilen verhindern die thermisch bedingte Längenausdehnung des medienführenden Innenrohres. Neben den Standardnennweiten für den Abflussbereich der Rohrdimensionen (Außen-/Innendurchmesser) ...

  • 160/110 mm,
  • 200/125 mm,
  • 250/160 mm und
  • 315/200 mm

... können genauso Rohrkombinationen aus PP- oder PVC-Druckrohren (DIN 8077 / DIN 8078 bzw. 8062 / 8063) hergestellt werden. Hier sind Zwischen- und auch Übergrößen bis 1000/800 mm erhältlich. Für den Industriebereich sind spezielle Rohrkombinationen aus verschiedenen Werkstoffen möglich, wie PP-Innenrohr/PE-Außenrohr oder PVC-Innenrohr/PE-Außenrohr. Bei diesen Varianten sind die Rohrwerkstoffe und die entsprechenden Rohrkombinationen äußerst sorgfältig aufeinander abzustimmen.

Insbesondere die kritischen Leitungsteile, wie Festpunkte und Endübergänge, müssen berechnet werden, damit das System im Kräftegleichgewicht ist und die Funktion gewährleistet wird.

Generell kann der Ringraum von Akatherm-Plus am Ende der Rohrleitung visuell "überwacht" werden. Bei dieser optischen Überwachungsvariante wird der Rohrzwischenraum im so genannten Endübergang (Übergang von Doppel- auf Einzelrohr) mit einem Sichtrohr und einem Kunststoffkugelhahn im Kontrollraum, zum Beispiel in einem Kontrollschacht oder Schutzraum, kontrolliert.

Bei höheren Sicherheitsanforderungen ist für Akatherm-Plus eine elektronische Leckageüberwachung erhältlich. Das elektronische System ermöglicht mittels berührungsloser Sensoren die Kontrolle des Rohrzwischenraumes. Anzahl und Anordnung richten sich nach dem jeweiligen Kontroll- und Sicherheitsbedarf.

Akatherm-ThermoPlus (Bild rechts)

Das Akatherm-ThermoPlus-System basiert auf den Rohren und Formteilen des Standard Rohr-in-Rohr-Systems. Es ist beispielsweise für frei verlegte Rohrleitungen von Brückenquerungen (Bild) oder die Verlegung im Bodenfrostbereich (bis 80 cm Verlegetiefe) konzipiert. Eine Isolationsschicht im Rohrzwischenraum, die aus einem PUR-Schaum besteht, sorgt für Schutz vor Frost. Für noch höhere Anforderungen, speziell wenn besonders temperaturkritische Medien abzuleiten sind, ist Akatherm Thermo-Plus zusätzlich mit einer Rohrbegleitheizung erhältlich. Ein selbstlimitierendes Heizband sorgt dabei für eine kontinuierlich wärmende Wirkung. Bei fetthaltigen Abwässern werden so Rohr und Inhaltsstoffe "auf Temperatur gehalten" und das Verstopfen der Rohrleitungen verhindert.

Je nach Anforderungsprofil sind die Doppelrohr-Systeme individuell aufrüstbar. Akatherm-ThermoPlus mit Rohrbegleitheizung kann genauso mit Leckage-Überwachung aufgerüstet werden wie die Standardvariante Akatherm-Plus. Darüber hinaus wird Akatherm-ThermoPlus mit Druckrohrkombinationen bis hin zu sehr großen Durchmessern oder aus verschiedenen Kunststoff-Rohrleitungswerkstoffen geliefert, beispielsweise für Trinkwasserleitungen bei Brückenquerungen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)