Baulinks > Sanitärtechnik > dezentrale Warmwasserversorgung

Sanitär-Portal: dezentrale Warmwasserversorgung

zur Erinnerung: Die Bereitung von Warmwasser ist deutschen Haushalten viel wert: Je nach dem eigenen Verbrauch liegen die Kosten bei 8 bis 20 Prozent des gesamten Energieverbrauchs einer Familie und damit nach der Heizung auf Platz 2. Doch der Warmwasserverbrauch und seine Kosten hängen extrem von den Gewohnheiten des Einzelnen ab. Grund genug sich einmal Gedanken darüber zu machen, welche Warmwasserbereitung die Richtige für das eigene Verbrauchsverhalten ist und so teils deutlich die Kosten zu senken.

Die zentrale Warmwasserbereitung wird in der Regel gleichzeitig von der Heizung übernommen. Der Vorteil: Es wird nur ein zentraler Wärmeerzeuger benötigt. Wird das zentral erwärmte Wasser nicht direkt genutzt, erfolgt eine Speicherung. Das Speichern gleich welcher Energie bedeutet jedoch auch immer einen gewissen Speicherverlust - egal mit welchem System sie stattfindet. Darüber hinaus geht bei der Verteilung des Warmwassers zu den Verbrauchsstellen weitere Wärmeenergie verloren. Ist - wie in Neubauten üblich - eine Zirkulationsleitung eingesetzt, steht zwar sofort warmes Wasser zur Verfügung. Gleichzeitig steigen durch die Zirkulation aber die Wärmeverluste und es muss auch Energie für die Zirkulationspumpe aufgebracht werden.

Bei der dezentralen Warmwasserbereitung erfolgt die Erwärmung des Wassers quasi direkt am Verbrauchsort. Während die zentrale Warmwasserbereitung in der Regel mit Gas-, Öl- oder Solarenergie erfolgt, stehen bei der dezentralen Warmwasserbereitung Elektro-Kleinspeicher und Elektro-Durchlauferhitzer an erster Stelle. Im Vergleich zur zentralen Warmwasserbereitung haben Durchlauferhitzer einen wesentlichen Vorteil: Verteilungs- und Speicherverluste sind praktisch ausgeschlossen.

zur Erinnerung: Energieeffizienzlabel für Warmwassergeräte
Das Energieeffizienzlabel regelt europaweit die Effizienzkennzeichnung von energierelevanten Produkten (Energy related products = ErP). Die Kenn­zeich­nung ist bereits von Haushaltsgeräten wie Kühlschränken oder Fern­sehern bekannt. Ab dem 26. September 2015 wird sie auch bei Warmwas­ser­geräten Pflicht. weiter lesen

einleitender Fachbeitrag: Dezentrale Warmwasserversorgung - mit Durchlauferhitzer oder Kleinspeicher?
Nicht immer ist Planern, Fachhandwerkern und Endkunden klar, welches Gerät bei einer dezentralen Warmwasserbereitung im individuellen Fall die richtige Wahl darstellt - Durchlauferhitzer oder Kleinspeicher? Nachfolgend werden als Entscheidungshilfe die Vorteile jedes Systems aufgeführt und die Einsatzgebiete definiert. weiter lesen

Kompaktes Durchfluss-System zur Trinkwassererwärmung neu von Danfos: ThermoDual FLS Combi (7.11.2017)
Danfoss hat mit dem ThermoDual FLS Combi ein kompaktes Durch­fluss-System auf den Markt gebracht. Anders als Speicher-Was­ser­er­wärmer er­wärmen Durch­fluss-Systeme das Trinkwasser nur bei Bedarf, ohne es zu speichern. weiter lesen

100 Euro Abwrackprämie für alte elektrische Durchlauferhitzer (24.9.2017)
Zuweilen sind es die kleinen, unbeachteten Geräte im Haus, deren Aus­tausch sich schon nach kurzer Zeit rechnet. Unter dem Motto „Mit­ma­chen. Austausch. Warmes Wasser“ hat die Gesellschaft für Energie­dienstleistung eine Zuschussaktion ins Leben gerufen. weiter lesen

Junkers Bosch führt Geschäft mit Elektro-Warmwasserbereitern von BSH Hausgeräte weiter (5.6.2017)
Die BSH Hausgeräte GmbH, ursprünglich ein Gemeinschaftsunterneh­men von Bosch und Siemens, gilt als größter Hausgerätehersteller in Europa. Zum 1. Januar 2018 will nun Junkers Bosch den Vertrieb der Elektro-Warmwasserbereiter übernehmen und weiterführen. weiter lesen

Neue Warmwasser-Wärmepumpen von Buderus stand-alone oder im System einsetzbar (13.4.2017)
Buderus zeigte in Frankfurt mit der Logatherm WPT250 und der Loga­therm WPT270.3 zwei neue Warmwasser-Wärmepumpen. Sie eignen sich ins­be­sondere für die Warmwasserbereitung im Einfamilienhaus und verwenden dafür die Raumluft oder eingesaugte Außenluft. weiter lesen

Wohnungsstation mit integriertem Durchlauferhitzer? Stiebel Eltron reduziert Druckverluste per Bypass (13.4.2017)
Die moderne Wärmetechnik setzt gerne auf geringe Vorlauftemperatu­ren - das ist zwar ganz im Sinne der Energieeffizienz, lässt sich aber nicht unbe­dingt mit zeitgemäßem Warmwasserkomfort und der not­wen­digen Trink­wasserhygiene vereinbaren. weiter lesen

Dezentrales Trinkwasser-Hygienekonzept für den Geschosswohnungsbau à la Uponor (3.5.2016)
Eine dezentrale Systemlösung für die hygienisch einwandfreie Warm- und Kaltwasserversorgung im Geschosswohnungsbau aus einer Hand stellte Uponor auf den SHK-Frühjahrsmessen vor. Dabei erwärmen Frischwasserstationen des Tochterunternehmens KaMo das Trink­wasser im Durchflussprinzip direkt in den Wohnungen. weiter lesen

Zentrale und dezentrale Trinkwasser-Erwärmung (2.5.2016)
Zur Erinnerung: Bei 1.000 Kolonien bildenden Einheiten in je 100 ml Trinkwasser besteht innerhalb eines Kalenderjahres dringender Hand­lungs­bedarf. Ab 10.000 KBE/100 ml wird von den Gesundheitsämtern bereits ein Duschverbot angeordnet. weiter lesen

Neuer Durchlauferhitzer von Stiebel Eltron mit Internetradio und Wettervorhersage (25.3.2015)
Stiebel Eltron hat seinen neusten High-End-Durchlauferhitzer unterhalt­sam gemacht: Über WLAN oder Bluetooth schöpft der DHE Connect die damit verbundenen Möglichkeiten umfangreich aus: So kann der Nutzer MP3s abspielen, Internetradio hören und sich Wetterberichte auf dem Touch­dis­play anzeigen lassen. weiter lesen

Clage Durchlauferhitzer werden dank KNX-Zugang und Touch-Display immer smarter (25.3.2015)
Clages Smart Control-System, die Steuerung der Warmwasserversor­gung via iPad, kann künftig an ein KNX-Bussystem angeschlossen wer­den. Fer­ner wurde das Top-Produkt, der Durchlauferhitzer DSX, mit einem Touch­dis­play aufgewertet. weiter lesen

Initiative Wärme+ informiert über Energielabel für Wärmepumpen und Warmwasserbereiter (17.3.2015)
Informationen zu den neuen Energielabel für Wärmepumpen und Warm­was­serbereiter hat die Initiative Wärme+ in einer Broschüre zusammen­gefasst. Neben den politischen Hintergründen werden darin die Label beispielhaft erläutert. weiter lesen

Fachkunde à la AEG Haustechnik zur Warmwasserversorgung: „Warmwasser von A - Z“ (22.7.2014)
Das neue Kompendium „Warmwasser von A - Z“ von AEG Haustechnik in­for­miert auf 40 Seiten über die Warmwasserbereitung in Einfamilienhäusern und Geschossbauten unter Berücksichtigung von Ressourcenschutz und Wirtschaftlichkeit. weiter lesen

Neues Druckausgleichventil erhöht Warmwasserkomfort an Waschtischen (23.3.2014)
(Nicht nur) für den Armaturenhersteller Schell ist ein wohltemperierter Was­serfluss am Waschplatz heute Stand der Technik. Doch unter­schied­liche Drücke auf der Warm- und Kaltwasserleitung können immer wieder zu unangenehmen Temperaturspitzen führen, die Schell mit dem „Druckaus­gleichventil PBV“ beherrschbar machen will. weiter lesen

Aufbereitetes Trinkwasser direkt aus der Armatur: kochend, gekühlt, prickelnd (21.3.2014)
Ein neuerer Trend ist es, neben kochendem Teewasser auch gekühltes Trinkwasser direkt aus der Leitung zu zapfen. Denn teures Flaschen­wasser und die entsprechende Entsorgung bzw. das Recycling von Flaschen wird zunehmend kritisch gesehen. Diesen Gedanken setzt Clage mit dem neuen Zip HydroTap um. weiter lesen

< 10 cm: Flacher Kompakt-Durchlauferhitzer für die Küche neu von Stiebel-Eltron (21.3.2014)
Mit dem DCE compact hat Stiebel Eltron seine Produktpalette um einen vergleichsweise leistungsstarken Durchlauferhitzer für den mittleren Warm­wasserbedarf ergänzt, der zudem auffallend flach ist: Mit einer Einbautiefe von unter 10 cm lässt der DCE unter der Küchenspüle ge­hö­rig Platz für Müll­eimer und Reinigungsmittel. weiter lesen

Grohe Blue und Grohe Red im sinnvollen Unternehmenseinsatz (3.9.2013)
Insbesondere in Großunternehmen erfordert die rechtzeitige Bestellung, Verteilung und Lagerung von Trinkwasser erhebliche Koordination und Lo­gistik. Als Lösung bieten sich Grohe Blue und Grohe Red an. Mit den Trink­wassersystemen in Teeküchen und Konferenzetagen stehen jederzeit ge­kühltes stilles oder sprudelndes Wasser sowie kochendheißes Wasser zur Verfügung. weiter lesen

Zwei neue Klein-Durchlauferhitzer von AEG Haustechnik mit 6,5 kW (3.9.2013)
Für einzelne Handwaschbecken und Reihenwaschtische in öffentlichen, halböffentlichen und gewerblichen Sanitärbereichen sind Klein-Durch­lauf­erhitzer oft eine ideale Lösung. Ganz im diesem Sinne hat AEG Haustechnik seine elektronische Baureihe MTE und die hydraulische Baureihe MTD je­weils um eine 6,5 kW-Variante ergänzt. weiter lesen

Mit Strom erzeugtes Warmwassers legt zu (3.9.2013)
Der Anteil des mit Strom erzeugten Warmwassers an der gesamten Warm­wasserbereitung betrug im Jahr 2011 rund 21,4%. Im Jahr 2008 waren es lediglich 17,9. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke hervor. weiter lesen

Neuer Wassercheck berät online und verspricht weniger Verbrauch ohne Komfortverlust (26.5.2013)
Der neue interaktive WasserCheck, den co2online im Rahmen der vom Bundesumweltministerium geförderten Kampagne „Klima sucht Schutz“ entwickelt hat, zeigt Verbrauchern in wenigen Schritten, wie groß ihr individuelles Sparpotenzial beim Warmwasserverbrauch ist. weiter lesen

Durchlauferhitzer ergänzt Solaranlage (8.12.2009)
Zur Nachheizung von solar erwärmtem Wasser bietet sich gegebenen­falls auch die Einbindung elektronischer Durchlauferhitzer im Warmwas­sersystem an. weiter lesen

Herd und Durchlauferhitzer an einer Herdanschlussdose - dank Lastumschaltbox (23.3.2009)
Wer in einer Küche auf einen dezentralen elektronischen Durchlauf­er­hitzers nicht verzichten möchte, hat mancherorts ein Problem: Außer der Herdanschlussdose sind häufig keine weiteren Starkstromleitungen vorhanden. Eine Lastumschaltbox kann aber helfen. weiter lesen

Kochendwassergerät mit Nostalgiewert: das Thermofix von AEG (18.11.2005)
Kochendwassergeräte wie das Thermofix GL (Glasbehälter) und K (Kunststoffbehälter) von AEG haben etwas nostalgisches an sich; sie sorgen aber auch heute, wie bereits 1960, vor Ort für kochendes Wasser - vorzugsweise in der Küche. Ein Kochendwassergerät versteht sich als wahrer Meister im Energie sparen, weil es zur gewünschten Zeit immer genau die richtige Menge Wasser erwärmt. weiter lesen

Dezentrale Wärmeversorgung für Mehrfamilienhäuser mit Heizzentrale und Wärmeübergabestationen (24.6.2004)
Eine elegante Lösung für ein effizientes Heiz- und Warmwassersystem zur Versorgung von Mehrfamilienhäusern besteht in der Nutzung von Wärmeübergabestationen. Dabei versorgt eine Heizzentrale im Keller oder auf dem Dachboden über einen Heizungsstrang sämtliche Wohnungen mit Heizwasser. Erst in den einzelnen Wohnungen wandelt dann eine Wärmeübergabestation die Wärme des zentral erzeugten Heizwassers in Raumwärme und Warmwasser um. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)