Baulinks > Sanitärtechnik > dezentrale Warmwasserversorgung > Wärmeübergabestationen

Wärmeübergabe-/Frischwasserstationen

Seit Jahren gehören Wärme­übergabestationen zum Stand der Technik - als Schnitt­stelle zwischen einem Fernwärme- oder Nahwärmenetz und dem in­ternen Heizkreislauf von Gebäuden oder Etagenwohnungen. Weniger bekannt ist (bislang) die Nutzung von Wärmeübergangsstationen in Verbindung mit ei­nem gebäudeeigenen zentralen Wär­me­erzeuger. Doch speziell bei Bestandsumbauten und Mehrfamilienhäusern ist ein verstärkter Einsatz von Wärmeüber­gabestationen deutlich erkennbar.

Kompakte Untertisch-Station von KaMo als Alternative zur Warmwasserzirkulation (21.12.2018)
Mitunter liegen die Zapfstellen in einer Wohn- oder Gewerbeeinheit so weit voneinander entfernt, dass die notwendigen Leitungslängen zu einem Was­serinhalt größer als 3 Liter führen, oder die Komfortstufe VDI 6003 ohne Zirkulation nicht eingehalten werden kann. weiter lesen

Dezentrale Wohnungsstationen à la Watts Water mit Trinkwasservorrang (21.12.2018)
Wohnungsstationen von Watts Water Technologies heißen HIU. Daran anschließen lassen sich sowohl die Trinkwasserinstallation als auch ein Heizkreis. weiter lesen

Oventrop unterstützt Auslegung der „Regudis W-HTE“-Wohnungs­stationen mit OVplan (21.12.2018)
Mit Oventrops eigener Auslegungssoftware OVplan können ab der Version 5.0.9 nun auch die neuen elektronischen „Regudis W-HTE“-Wohnungs­sta­tio­nen ausgelegt werden. Dazu lässt sich das Rohrnetz in Form eines Strangschemas erstellen und berechnen. weiter lesen

LogoPack: Besonders kompakte Wärmeübergabestation von Meibes für Warmwassersysteme (1.12.2018)
In Mehrparteienhäusern sind die Steigestränge der Warmwasserheizung üblicherweise in einem zentral gelegenen Schacht positioniert. Das mag praktisch sein, verursacht jedoch mitunter Platzprobleme. Ein anderes Konzept verfolgt Meibes deshalb mit seinen kompakten LogoPack-Woh­nungs­sta­tionen. weiter lesen

Duschelemente mit integrierter Frischwasserstation für (halb)öffentliche Duschen (3.8.2018)
Conti Sanitärarmaturen hat ein Duschelement mit integrierter Frisch­was­ser­sta­tion vorgestellt. Dabei wird kaltes Frischwasser mittels Heiß­was­ser aus externen zentralen oder dezentralen Wärmequellen über einen inte­grier­ten Plattenwärmetauscher direkt vor Ort erwärmt. weiter lesen

Wohnungsstation LogoAktiv von Meibes mit eigener Primär-Versorgungspumpe (4.5.2018)
Die neueste Wohnungsstationen von Meibes mit der Bezeichnung Logo­Aktiv ermöglicht den Verzicht auf eine zentrale Versorgungspumpe aufgrund der stationseigenen Aktivhydraulik. weiter lesen

DSA1Mini, eine neue, kompakte Übergabestation von Danfoss für Nah- und Fernwärmenetze (7.11.2017)
Nah- und Fernwärme haben sich als Alternative zur traditionellen Zen­tral­heizung etabliert. Besonders in Mehrfamilienhäusern ist das Poten­tial zum Umstellen auf diese Art der Energieversorgung mit elf Prozent groß, wie eine bdew-Studie 2015 aufzeigte. weiter lesen

KaMo bietet neben modularen nun auch fünf standardisierte Wohnungsstationen an (7.11.2017)
Bisher bediente KaMo seine Kunden ausschließlich mit individuell kon­fi­gu­rierten Wohnungsstationen in modularer Bauweise. Mit der neuen PRO-Se­rie ändert sich das: KaMo reagiert mit fünf vordefinierten Serienversionen auf die steigende Nachfrage nach standardisierten Wohnungsstationen. weiter lesen

Wohnungsstation mit integriertem Durchlauferhitzer? Stiebel Eltron reduziert Druckverluste per Bypass (13.4.2017)
Die moderne Wärmetechnik setzt gerne auf geringe Vorlauftemperatu­ren - das ist zwar ganz im Sinne der Energieeffizienz, lässt sich aber nicht unbe­dingt mit zeitgemäßem Warmwasserkomfort und der not­wen­digen Trink­wasserhygiene vereinbaren. weiter lesen

Dezentrales Durchfluss-Trinkwassererwärmungssystem neu von Kemper (13.4.2017)
Kemper erweitert mit den KTS-ThermoStationen sein Portfolio im Be­reich der Trinkwassererwärmung. Im Fokus der Entwicklung stand die Reduzie­rung von Druckverlusten bei gleichzeitig hohen Wärmeübertragungs­leistungen. weiter lesen

Wohnungsstation mit zwei Vorläufen und einem Rücklauf speziell für Wärmepumpen (8.12.2016)
Zur Steigerung des Wirkungsgrades speziell in Verbindung mit zentralen Wärmepumpen-Heizanlagen hat KaMo eine Wohnungsstation als 3-Lei­ter-Modul entwickelt. weiter lesen

Dezentrales Trinkwasser-Hygienekonzept für den Geschosswohnungsbau à la Uponor (3.5.2016)
Eine dezentrale Systemlösung für die hygienisch einwandfreie Warm- und Kaltwasserversorgung im Geschosswohnungsbau aus einer Hand stellte Uponor auf den SHK-Frühjahrsmessen vor. Dabei erwärmen Frischwasserstationen des Tochterunternehmens KaMo das Trink­wasser im Durchflussprinzip direkt in den Wohnungen. weiter lesen

Schicke Wohnungsstation von Junkers zur hygienischen Warmwasserbereitung im Geschossbau (3.5.2016)
Auch wenn ein Mehrfamilienhaus zentral beheizt wird, kann die dezen­trale Warmwasserbereitung Sinn machen. Dazu hat Junkers mit der Ceraflow 8000 eine neue Wohnungsstation vorgestellt, die zentral er­zeugte Wärme zur hygienisch einwandfreien Warmwasserbereitung vor Ort - in der Woh­nung oder auf der Etage - nutzt. weiter lesen

Gasthermen-Austauschsystem für die Umstellung auf dezentrale Wohnungsstationen (22.7.2014)
KaMo hat mit der Vario GT Station ein System für den Austausch und Rückbau alter Gaskombithermen vor­gestellt. Das Sanierungssystem bietet sich für Mehrfamilien­häuser an, wenn auf Wohnungsstationen mit dezen­traler Warmwasserbereitung umgestellt werden soll. weiter lesen

Kompromisslose Trinkwassererwärmung mit neuem Kemper ThermoSystem KTS (12.3.2012)
Der energieeffiziente Betrieb einer Anlage zur Trinkwasserer­wärmung muss nicht zwangsläufig im Widerspruch zur Trinkwasserhygiene stehen. Kempers neue Lösung ergibt sich aus einer Reihe von Details, die eine hohe Versor­gungssicherheit und Regelgüte versprechen. Und das bei minimalem Trinkwasservolu­men in der Gesamtanlage. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE