Baulinks -> Redaktion  || < älter 2023/0057 jünger > >>|  

GLT-Anbindung der Frischwasserstationen von PAW

(18.1.2023) Alle Frischwasserstationen von PAW sind elektronisch geregelt. In den Geräten werden darüber hinaus zahlreiche Betriebsparameter erfasst. Um sie auszulesen bzw. aktiv auf sie zu reagieren, lassen sich die Frischwasserstationen an eine Gebäudeleittechnik (GLT) und/oder eine Fernüberwachung anschließen. Dazu ist bei dem FC3.10-Regler bereits eine RS485-Schnittstelle integriert, so dass die Anbindung an die GLT ohne Zusatzhardware erfolgen kann.

Mit dem Modbus-RTU-Modul MB3.10 (RS 485) stellt der Hamelner Hersteller zudem eine Modbus-Schnittstelle zur Verfügung (Bild rechts), die sich an Kaskaden (mit bis zu vier Frischwassermodulen) einsetzen lässt. Das Modul erlaubt die Nutzung von ca. 2.000 Registern sowie die Kontrolle in Echtzeit bzw. Fernwartung und -überwachung. Die Möglichkeit, als Administrator die Lese- und Schreibzugriffe zu beschränken, verhindert mögliche Fehlprogrammierungen durch Unbefugte.

Mit dem WiFi3.10 bietet PAW des Weiteren ein Internet-Gate­way-Modul an, das über WLAN eingebunden ist. Mit dem Handy oder Laptop können Daten über die eModul-Web­platt­form ausgelesen/parametriert werden. Zusätzlich zeigt die Webplattform Daten grafisch als Diagramme an und sendet E-Mail-Benach­richti­gun­gen bei Fehlermeldungen. Die Sicherheitsfunktionen sind mit denen des MB3.10-Moduls vergleichbar.

Weitere Informationen zu Frischwasserstationen mit GLT-Anbindung können per E-Mail an PAW angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2023 BauSites GmbH