Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1799 jünger > >>|  

Neue Gerätedosen für die Elektroinstallation im Betonbau

Kaiser-Schlagkupplung, KSK-Technik(9.11.2007) Die Kaiser GmbH & Co. KG (Schalksmühle) hat ihr Betonbauprogramm um eine neue Produktserie erweitert. Sie wurde speziell für die schnelle Elektroinstallation in Ortbeton und in industriell vorgefertigten Betonfertigelementen entwickelt und soll hier vor allem die Verbindung mit den Installationsrohren erleichtern. Die so genannte Kaiser-Schlagkupplung (KSK-Technik) verfügt über eine Kombinationseinführung, die eine schnelle und flexible Rohreinführung ermöglichen und zeitaufwändige Nachbearbeitungsschritte ersparen will.

Neu im Sortiment des deutschen Markenherstellers für Elektroinstallationsprodukte sind unter anderem ein universeller Decken- und Wandauslass mit 48 mm Auslassöffnung sowie zwei Decken-Verbindungsdosen mit Auslassöffnungen von 35 und 60 mm. Alle Produkte sind mit zeitsparenden und flexiblen Kombinationseinführungen M20/M25 ausgestattet.


Die neu entwickelte KSK-Technik ermöglicht den flexiblen Einsatz gewellter und ummantelter Rohre. Die Rohreinführungen werden einfach mit einem Hammerschlag geöffnet und können für zwei Rohrgrößen genutzt werden. Spezielle Stanzwerkzeuge werden dabei nicht benötigt. Durch eine integrierte Rohreinführungsbegrenzung und -sicherung für beide Rohrdurchmesser ist außerdem kein nachträgliches innenseitiges Kürzen der Rohre erforderlich. Dies erspart dem Installateur zeitraubendes Nacharbeiten. Die Kombinationseinführung verspricht zudem eine hohe Auszugssicherheit, wodurch das Herausrutschen der Rohre während des Betonierens verhindert wird.

Die neuen Deckeninstallationsdosen verfügen über je vier Kombinationseinführungen M20/M25. Unterhalb der Schlagkupplungen befinden sich vier zusätzliche, herkömmliche Ausbrechöffnungen, je zwei mit 20/25 mm und 25/32 mm Durchmesser. Sie können optional ebenfalls mit einer werkzeuglosen Rohrkupplung von Kaiser versehen werden, um für einen sicheren Halt der eingeführten Rohre zu sorgen.

Die Installationsdosen können bis zu ...

  • sieben Klemmen 1,5 mm²,
  • fünf Klemmen 2,5 mm² und
  • vier Klemmen für Leiter mit einem Querschnitt von 4 mm² aufnehmen.

Zudem bieten sie die Möglichkeit zur Aufnahme eines Deckenhakens nach DIN EN 60670 Teil 21 für die Befestigung von Pendelleuchten. Ergänzt wird das Programm durch einen Verbindungskasten, welcher ebenfalls über Kombinationseinführungen von M20 bis M40 verfügt, die Rohreinführungsbegrenzung gewährleistet und für eine schnelle Einführung der Rohre bei höchster Auszugskraft sorgt.

Ein weiteres praxisorientiertes Detail wurde in den Decken- und Wandauslass mit 48 mm Auslassöffnung integriert. Er ist mit einer universellen Anschraubfläche versehen, die eine zeitaufwändige und staubintensive Gerätebefestigung mit Bohrmaschine und Dübeln unnötig macht. Dieses Prinzip erleichtert beispielsweise die schnelle Installation von Rauch- und Bewegungsmeldern, Anbauleuchten und vielen anderen Geräten. Denn diese wird in der Regel erst nach der Einrichtung von Wohnungen bzw. Büros durchgeführt, so dass der Schutz vor Bohrstaub hohen Vor- und Nachbearbeitungsaufwand erfordern würde.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)