Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/1719 jünger > >>|  

Lichtkuppel-Klassiker von Lamilux bekommt Nachfolger

(18.10.2010) Stichwort "Intelligentes Energiemanagement mit Tageslichtsystemen": Mit einem mehrstufigen Dichtungssystem, der Integrationsmöglichkeit von bis zu vierschaligen Kunststoffverglasungen, einem verwindungssteifen Einfassrahmenprofil und einem Aufsatzkranz aus faserverstärktem Kunststoff mit einer vollflächig verklebten Dämmung hat das neue Lamilux CI-System Lichtkuppel F100 bereits alle Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2012 im Blick. Mit dem neuentwickelten Tageslichtelement, das in der Top-Variante mit einer kombinierten Verglasung aus doppelschaligem Acrylglas und Polycarbonatplatte sowie in der Standardausführung mit einer dreischaligen Verglasung aus PETG-Kunststoff ausgestattet ist, setzt Lamilux die Reihe seiner energieeffizienten Oberlichtprodukte für den Industrie- und Verwaltungsbau fort.

Lamilux CI-System Lichtkuppel F100

... ist die konsequente Fortentwicklung des Vorgängermodells CI-System Lichtkuppel F80, einem Klassiker auf den Flachdächern von Produktions-, Lager-, Sport- und Messehallen. Lamilux hat ihn mit Blick auf nachhaltiges Bauen technologisch in vielen Details überarbeitet. "Funktion und Design der einzelnen Bauteile und Komponenten des Gesamtsystems bilden jetzt eine kompakte Einheit für sehr hohe Energieeffizienz und Stabilität", ist sich Diplom-Ingenieur Joachim Hessemer, technischer Leiter und Chefentwickler im Lamilux-Unternehmensbereich Tageslichtelemente, sicher.



 

"Wir haben im Zuge der Neuentwicklung der Lichtkuppel viele wärmetechnische Berechnungen durchgeführt, um das energetische Zusammenspiel aller Systemkomponenten wie Verglasung, Einfassrahmen und Dichtungen zu analysieren", erklärt Joachim Hessemer weiter. "Dabei haben wir nachgewiesen, dass die 10-Grad-Isotherme vollständig in der gesamten Konstruktion verläuft." Das heißt: Die Gefahr, dass sich bei kühlen Außentemperaturen an der Innenseite der Lichtkuppel Kondensat bildet, ist erheblich reduziert. Und da das Gesamtsystem durch den optimalen Isothermenverlauf ohne Wärmebrücken ist, wird viel Wärmeenergie im Gebäudeinneren bewahrt.

Energieeffizienz auf dem Flachdach

Das Gesamtsystem des CI-System Lichtkuppel F100 besteht aus einem Aufsatzkranz für den Dachanschluss, dem Einfassrahmenprofil aus Kunststoff und der Verglasung. Bei der Neuentwicklung hat sich Lamilux auf die Optimierung einzelner Bauteile konzentriert.

Einen großen Beitrag zur Dämmung und Dichtheit der Lichtkuppel leistet ein neues mehrstufiges Doppeldichtungssystem. Sowohl am Profil des Einfassrahmens als auch an der die Verglasung haltenden Glasleiste befinden sich coextrudierte Dichtlippen, die mit der oberen Auflagefläche des Aufsatzkranzes abschließen. Dabei überlappen sich die innen verlaufenden Dichtungen T-förmig. Das Ergebnis: Es entstehen vier separate Dichtkammern, die die Dämmung des Systems erhöhen. Die doppelte Anordnung der Dichtungen wirkt sich darüber hinaus positiv auf den Schlagregen- und Schallschutz aus.

Damit das CI-System Lichtkuppel F100 auch mit Blick auf die Energieeffizienz in Flachdächer integriert werden kann, fertigt Lamilux mit PU-Schaum gefüllte Aufsatzkränze aus faserverstärktem Kunststoff. Um den thermisch idealen Bauanschluss objektspezifisch zu gewährleisten, können die Dämmstärken variabel ausgelegt werden. Darüber hinaus passt Lamilux den wärmegedämmten Fußflansch des Aufsatzkranzes individuell der bauseitig vorhandenen Dachdämmung an.

Verglasungen mit geringen Ug-Werten

Die zahlreichen von Lamilux angebotenen Verglasungsvarianten sollen gleich in doppelter Hinsicht ausschlaggebend für die hohe Energieeffizienz des Lichtuppel-Systems sein.

  • Zum einen sorgt der hohe Lichtdurchlass für eine angenehme und energiesparende Innenraumausleuchtung.
  • Zum anderen verhindern Kunststoffverglasungen mit geringen Wärmedurchgangskoeffizienten (Ug-Werten), dass gerade in der kalten Jahreszeit Wärmeenergie aus den Gebäuden verloren geht.

Stabilität durch Profile mit patentierter Glasfaserverstärkung

Bemerkenswerte Stabilität verspricht das neue Profilsystem des Einfassrahmens, in das eine Glasfaserverstärkung eingearbeitet ist. Die verstärkenden Langfasern verlaufen in zwei horizontalen, parallelen Schichten. Durch das patentierte Produktionsverfahren soll das Profil besonders verwindungssteif sein, was sich allemal positiv auf den dichten Abschluss des Lichtkuppeloberteils mit dem Aufsatzkranz auch bei starken Wind- und Sogbelastungen auswirkt.

Die hohe Standsicherheit des CI-System Lichtkuppel F100 wird unterstützt durch Metalleinlagen, die in verschiedenen Stärken direkt in die GFK-Aufsatzkränze einlaminiert werden. Durch diese Ausführung können Beschläge für Antriebe und Scharniere sowie Befestigungsösen für Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) sicher befestigt werden. Die Aufnahme starker Wind- und Schneelasten ist gemäß der neuen europäischen Produktnorm für Lichtkuppeln, EN 1873, geprüft und nachgewiesen.

Einfache Montage unter Einhaltung der DIN 18234

Vorteile verspricht das CI-System Lichtkuppel F100 den Dachdeckern bei der Montage auf dem Flachdach. Lichtkuppeloberteil und Aufsatzkranz liefert Lamilux bereits komplett vormontiert auf der Baustelle an. Darüber hinaus brauche es keinen weiteren Aufwand, um die Bestimmung der DIN 18234 zur Verhinderung der Brandweiterleitung auf dem Dach einzuhalten. Denn: Beim Einsatz des CI-System Lichtkuppel F100 mit einem GFK-Aufsatzkranz mit wärmegedämmtem Fußflansch und einer Anschlussschiene aus Hart-PVC könnten die schweren Kiesschüttungen im Umfeld der Dachöffnung entfallen, um die Brandweiterleitung zu verhindern.

Weitere Informationen zum CI-System Lichtkuppel F100 können per E-Mail an Lamilux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)