Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/1233 jünger > >>|  

Stadtumbau und Freiraumentwicklung, Seminar vom 15. bis 17. November 2005 in Berlin

(15.9.2004) Der Stadtumbau wird zu einer der wichtigsten stadtentwicklungspolitischen Aufgaben. In den Kommunen entstehen immer mehr Brachen und Umnutzungsflächen durch Rückbau. Dadurch entstehen auch umfangreiche Flächenpotenziale für die Freiraumentwicklung.

Mit dem Stadtumbau in Ost und West und der Entwicklung zur durchgrünten Stadt stellen sich auch neue Aufgaben und Fragen für gezielte Kooperations- und Organisationsformen auf unterschiedlichen Handlungsebenen. Fachleute für Freiraumplanung und Stadtentwicklung vor Ort sind gefordert neue Freiraumqualitäten mit finanzierbaren Strategien zu entwickeln. Dazu gehört die Auseinandersetzung ...

  • mit der Bestandssituation im Hinblick auf eine Umsetzung vorbildlicher Konzepte und Projekte zu vorhandenen und neuen Freiräumen,
  • mit temporären Zwischennutzungen,
  • mit der Beseitigung von Freiraumdefiziten in innenstadtnahen Lagen sowie
  • mit ökologisch begründeten Freiraumqualitäten in Grünzügen.

Die Verantwortung für solche Umbauprozesse ist neu festzulegen, wobei künftig erhebliche zivilgesellschaftliche Potenziale zu nutzen wären.

Mit Blick auf die freiraumpolitischen Strategien kommunaler Handlungsträger bei Stadtumbauinitiativen sollen im Rahmen des Seminars unter anderem folgende Fragen erörtert und aussichtsreiche Beiträge der Freiraumentwicklung zu einer nachhaltigen Innenentwicklung ausgelotet werden:

  • In welchem Umfang und in welcher Form entstehen neue Flächenpotenziale, die für Frei- und Grünflächen genutzt werden können? Welche neuen Nutzungsformen sind für diese Flächen bei vielfältigen Eigentümerstrukturen vorgesehen?
  • Welche Rolle spielt die Wohnungswirtschaft und wie sehen die Aufwertungsstrategien in den unterschiedlichen Stadtstrukturtypen (Altbauquartier, innerstädtische und randstädtische Wohngebiete) aus?
  • Gibt es Beispiele und bürgerschaftliche Initiativen für die Aufwertung oder Zwischennutzung in inner- und randstädtischen Wohngebieten?
  • Mit welchen Instrumenten und Strategien lassen sich neue Potenziale und veränderte Nutzungsansprüche in der Freiraumplanung realisieren?

Das Seminar richtet sich hauptsächlich an die kommunale Ebene, z.B.: Dezernenten und Dezernentinnen, Führungs- und Fachpersonal aus Stadtplanungs-, Grünflächen- und Umweltämtern aus Eigenbetrieben und Zweckverbänden sowie an Ratsmitglieder.

siehe auch:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE