Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/1119 jünger > >>|  

Die European Water Association (EWA) feiert ihr Silberjubiläum

European Water Association EWA, IFAT, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Wasserverband (4.7.2006) Die European Water Association (EWA) feiert in diesem Monat ihr 25-jähriges Bestehen. Sie wurde am 22. Juni 1981 als unabhängiger Verband gegründet, zu dieser Zeit noch unter dem Namen European Water Pollution Control Association (EWPCA). Die EWA pflegt eine enge Zusammenarbeit mit der Messe München GmbH. Sie ist auch Ursprung der EWA. Zu jener Zeit versammelten sich Delegierte von elf nationalen Verbänden auf der Internationalen Fachmesse IFAT in München erstmals zu einem europäischen Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Experten betrachtet der Verband von Beginn an als eines seiner Hauptziele. Die EWA versteht sich als Netzwerk der Fachleute des gesamten Wassersektors. Die dezentrale Arbeit wird von den einzelnen Mitgliedsverbänden getragen. Der Europäische Wasserverband richtet in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Mitgliedsverbänden zahlreiche Konferenzen und Workshops in ganz Europa aus. Ein breites Spektrum an wasserbezogenen Themen behandelt auch die nächste EWA-Konferenz, die am 7. November 2006 in Brüssel stattfinden wird. Am Tag zuvor lädt der Verband zu einem großen Festakt in die Vertretung des Freistaates Bayern bei der Europäischen Union ein.

Einflussnahme auf europäische Entscheidungen

Im Laufe der Jahre hat die EWA enge Kontakte zur Europäischen Kommission (DG Umwelt) und dem europäischen Normungsinstitut CEN aufgebaut. Durch die Mitarbeit bei CEN sowie durch Stellungnahmen zur europäischen Gesetzgebung bringt die European Water Association die Stimme der Wasserexperten auf europäischer Ebene ein.

In enger Kooperation mit der Messe München GmbH engagiert sich die EWA, sowohl für die IFAT in München als auch für die IFAT China in Shanghai. Ferner wurde eine Zusammenarbeit mit anderen europäischen und internationalen Organisationen wie z.B. EUREAU, IWA (International Water Association), und WEF (Water Environment Federation) aufgebaut. Heute ist die EWA einer der wichtigen technisch-wissenschaftlichen Vereine im Wassersektor.

Gewässerschutz für Gesamteuropa

Von Anfang an ging die EWA über die Grenzen der Europäischen Union hinaus. In den Jahren nach der Gründung vergrößerte sich die Zahl der Mitglieder laufend. Kontakte zu Verbänden in Zentral- und Osteuropa bestanden seit den ersten Tagen des Verbandes, die Zusammenarbeit wurde nach dem Fall des Eisernen Vorhangs erheblich intensiviert. Heute besteht die EWA aus 24 nationalen Organisationen, die sowohl Fachleute und Techniker aus Ver- und Entsorgungsbetrieben und Ingenieurbüros vertreten, sowie mehreren Firmen und Betrieben als fördernde Mitglieder. Über die nationalen Mitgliedsverbände repräsentiert der Verband mehr als 55.000 Experten aus dem gesamten Wasserbereich.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)