Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1640 jünger > >>|  

Schnelltest für Mikroorganismen und Fassaden

(27.9.2008) Während des 8. Dahlberg-Kolloquiums zum Thema "Biofilme und funktionale Baustoffoberflächen", das am 25. und 26. September 2008 im Wismarer Zeughaus stattfand, stellte die Forschungsgruppe der Hochschule Wismar um Prof. Dr. Helmuth Venzmer einen neuen Test für Fassadenbaustoffe zur Diskussion. Hauptschwerpunkte des Kolloquiums waren so genannte "funktionale Fassadenprodukte", neue Test- und Diagnostikverfahren, biozide Ausrüstungen und deren Folgen für die Umwelt.


Die im Titel aufgegriffenen "Biofilme" entstehen insbesondere auf solchen Baustoffoberflächen, die nachträglich mit zusätzlichen Wärmedämmungen ausgestattet worden sind. Dadurch werden zwar mit Sicherheit Betriebs- bzw. Heizkosten gesenkt, auf den äußeren Oberflächen kommt es jedoch verstärkt zur Tauwasserbildung. Diese ist eine Ursache für die Ansiedlung von Mikroorganismen wie zum Beispiel Pilze, Algen und Bakterien. Es entstehen Biofilme, die den ästhetischen Gesamteindruck einer frisch sanierten Fassade erheblich schmälern können. Ideal wäre es allerdings, wenn man durch die Veränderung der bauphysikalischen, chemischen und strukturellen Eigenschaften der Wetterschutzschichten, erreichen könnte, dass Biofilme gar nicht erst entstehen.

Deshalb sollen funktionale Baustoffoberflächen der Biofilmbildung mit zusätzlichen Funktionen insbesondere mit umweltverträglichen, biozidfreien Materialien entgegen wirken. Das Wismarer Forschungsteam hat dazu den "FABIO-Schnelltest" (FABIO = Fassadenbiologie) vorgestellt, der aus mehreren Komponenten besteht. Demnach können intensiv bewitterte Baustoffoberflächen eine gegenüber dem Ausgangszustand veränderte Oberflächenstruktur zeigen, die wiederum ein verändertes Wasser-Baustoff-Verhalten impliziert. Über experimentell zu bestimmende Stabilitätskoeffizienten lassen sich Fassadenmaterialien entweder als "besiedlungsanfällig" oder "besiedlungsresistent" charakterisieren. Bestätigung finden diese Aussagen durch Fluoreszenz-Nachweise. "Neue Produktentwicklungen können durch die Begleitung mit diesem FABIO-Schnelltest deutlich schneller und effektiver durchgeführt werden", weist Prof. Venzmer auf zwei praktische Vorteile hin.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE