Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1847 jünger > >>|  

ZDB: 2008 kein gutes Jahr, 2009 bestenfalls Stagnation

(24.11.2008) "Das Umsatzvolumen dürfte in diesem Jahr um 4,5% auf 84,3 Mrd. Euro zunehmen. Wachstumsbeiträge kommen dabei aus dem Wirtschaftsbau mit +9% und aus dem öffentlichen Bau mit +7%. Im Wohnungsbau ist ein Umsatzrückgang um 3,5% zu erwarten. Trotz dieser positiven Umsatzzahlen wird 2008 kein tatsächlich gutes Jahr für unsere Betriebe sein." So die Einschätzung zur Baukonjunktur 2008 von Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes am 6.11. in Berlin.

Umsatz des Bauhauptgewerbes je Bausparte 2008

Loewenstein begründete seine Einschätzung wie folgt: "Denn setzt man die Kostensteigerungen in Relation zu den Umsatzzuwächsen, so wird deutlich, dass die höheren Umsätze nicht aus mehr Bauten resultieren und somit auch keine höheren Gewinne und Renditen bewirken."

Die Auftragseingänge weisen per August 2008 mit nahezu 34 Mrd. Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum nominal einen Zuwachs von 3,3% und real einen Rückgang um 0,6% aus.

  • Für gewerbliche Bauten erhöhte sich das Auftragsvolumen nominal von 14,6 Mrd. Euro im Vorjahr auf 15,1 Euro in diesem Jahr - d.h. um 3,4% (Grafik).
  • Die öffentlichen Auftraggeber erhöhten ihr Vergabevolumen binnen Jahresfrist von 13,2 Mrd. Euro auf 14 Mrd. Euro - d.h. um 6,1% (Grafik).
  • Dagegen nahm die Nachfrage im Wohnungsbau um 5,9% von 5,1 Mrd. Euro auf 4,8 Mrd. Euro ab (Grafik).

Die Bauleistung gemessen an der Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden hat während dieser 8 Monate insgesamt um 2,9% abgenommen. Bezogen auf die Bausparten ist der Produktionsrückgang im Wohnungsbau mit -8,5% sehr ausgeprägt. Im öffentlichen Bau ist der Abstand zur Vorjahrsgröße mit -1,4% vergleichsweise gering. Einzig im gewerblichen Bau nahm die Produktion um 2,8% zu.

Entwicklung der Beschäftigen im Baugewerbe

Das hat auch Auswirkungen auf die Beschäftigung: Im August waren knapp 708.000 Personen im Bauhauptgewerbe beschäftigt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es etwa 22.000 Beschäftigte, d.h. 3,1%, weniger. Die Umsatzentwicklung im Bauhauptgewerbe zeigt bis einschließlich August ein vorläufiges Plus von 5,7%. Von den Bausparten schließt derzeit nur der Wohnungsbau mit -2,3% negativ ab. Im gewerblichen Bau liegt der Zuwachs mit +10,6% ebenso wie im öffentlichen Bau mit +8,1% klar im positiven Bereich.

Auch für 2009

... erwartet das deutsche Baugewerbe keine grundlegende Änderung der Situation: Angesichts eines prognostizierten Volumens der gesamtwirtschaftlichen Bauinvestitionen von nominal 255,4 Mrd. Euro erwarten wir beim Umsatz bestenfalls eine Stagnation auf dem erreichten Niveau. Dafür sprechen ein vergleichsweise hoher Bestand an Genehmigungen für gewerbliche Bauten, ein mit diesem Jahr vergleichbares Volumen an Steuereinnahmen, ein in etwa stabiles Genehmigungsvolumen für neue Wohngebäude sowie anhaltend umfangreiche Baumaßnahmen zur energetischen Sanierung bestehender Wohngebäude. Bei gleicher Umsatzgröße ist somit ein leichter Rückgang der Beschäftigtenzahl wahrscheinlich." So der ZDB-Präsident.

Abschließend zog Loewenstein ein verhaltenes Fazit: "Die derzeitigen Perspektiven für mittelständische Bauunternehmen sind durchwachsen. Kurzfristig haben wir uns auf ein schwieriges Jahr 2009 einzustellen. Mittelfristig - darauf setzen wir - wird sich die Gesamt-Konjunktur wieder stabilisieren und damit auch die Baukonjunktur. Denn Bauaufgaben gibt es zuhauf."

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)