Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/2121 jünger > >>|  

BASF auf der BAU: Rohstoffe, Fertigprodukte, Systemlösungen

(30.12.2008; ) Mit Rohstoffen, Fertigprodukten und Systemlösungen für das Bauen und Sanieren will sich die BASF auf der BAU 2009 präsentieren. In Halle A4 sollen sich Architekten, Planer und Verarbeiter sowie Händler, Handwerker und Bauherren über Neuigkeiten informieren können. Themenschwerpunkte sind laut Vorankündigung u.a. ...

  • Dämmung und Klimaregulierung für Wand, Dach und Decke
  • Produkte für Industrie-, Sport- und Passivhausböden
  • Betonwaren, Fertigteile und Transportbeton
  • Lacke und Beschichtungen
  • Polymere für Anstriche und die bauchemische Industrie

Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) mit Neopor, dem BASF-Dämmwerkstoff aus expandierbarem Polystyrol (EPS), stellen im Neubau und bei der Sanierung eine wirtschaftliche Wärmedämmung dar, weil eine geringe Dämmdicke ausreicht und gleichzeitig der Dämmwert höher ist als bei WDVS mit herkömmlichem EPS. Besteht die Gebäudehülle aus zweischaligem Mauerwerk, ist eine nachträgliche Kerndämmung mit Partikelschaum-Perlen aus Neopor möglich. Die leichten Perlen können mittels Einblasdämmung zwischen den beiden Schalen gleichmäßig und effizient verteilt werden - siehe auch Beiträge:

Die BASF-Tochtergesellschaft Elastogran stellt Polyurethan-Produkte für energieeffizientes und unkompliziertes Dämmen vor: Sandwichelemente, Rohrisolierungen, Dämmplatten und Spritzschaum für unterschiedliche Gebäudetypen. Zu sehen sind Sandwichelemente für die Fassade aus Elastopir, dem Hartschaumsystem mit guten Brandschutzeigenschaften auf Basis von Polyisocyanurat (PIR). Dämmplatten aus Elastopor H, einem geschlossenzelligen Polyurethan-Hartschaum, empfehlen sich als schlanke und effiziente Dämmung von zweischaligem Mauerwerk. Den PUR-Hartschaum zeichnen hohe Temperaturbelastbarkeit bei langer Lebensdauer, gute mechanische Eigenschaften sowie eine niedrige Wärmeleitfähigkeit (WLS 024) aus.

Verschiedene Baustoffe zur thermischen Regulierung des Raumklimas auf Basis des Rohstoffs Micronal PCM können auf dem BASF-Messestand ebenfalls in Augenschein genommen werden: Gipsputz, eine Gipsbauplatte und ein PCM-modifizierter Porenbetonstein. Micronal PCM ist ein mikroverkapseltes Latentwärmespeichermaterial, dessen mikroskopisch kleine Kunststoffkapseln einen Kern aus reinem Wachs haben. Erreicht die Raumtemperatur die definierte Schmelztemperatur (z.B. 23°C), verflüssigt sich das Wachs und absorbiert durch diesen Phasenwechsel die überschüssige Raumwärme. So wird der Temperaturanstieg gestoppt, was mit keiner anderen passiven Technologie möglich ist. Fällt die Temperatur wieder, verfestigt sich das Wachs und die Kapseln geben ihre Wärme an den Raum zurück - siehe auch Beiträge:

Bei der energetischen Sanierung kommt es auf das Detail an: Um Wärmebrücken an Rollladenkästen zu vermeiden, können diese mit beschichteten und zugeschnittenen Streifen aus dem Melaminharzschaumstoff Basotect nachträglich wärmegedämmt werden. Basotect ist leicht, schwerentflammbar und verfügt über eine ausgezeichnete Wärme- und Schalldämmung. Durch die Rollladen-Dämmung mit Basotect wird auch der Schimmelbefall an den Wänden, der durch Kondensation entsteht, vermieden - siehe auch:

Ökologisches Klimamanagement auf dem Dach und an der Decke

Mit Styrodur C, den umweltfreundlichen, extrudierten Polystyrolplatten (XPS), lassen sich Flachdächer kostengünstig auf ein modernes Wärmeschutzniveau bringen. Auf dem BASF-Stand ausgestellt sind u.a. Passivhauskomponenten mit Styrodur C für verschiedene Dachtypen. Für das so genannte Plusdach, bei dem einem Warmdach ein Umkehrdach aufgesetzt wird, eignet sich das druckfeste XPS, weil es kaum Wasser aufnimmt, langlebig und unverrottbar ist. Auch bei Steildächern oder Flachdächern von Passivhäusern trägt Styrodur C aufgrund seiner sehr guten Wärmedämmung dazu bei, die energetischen Standards zu erfüllen.

Für die lückenlose und passgenaue Dämmung von Steildächern können Dämmstoffe aus Neopor in Form von Platten oder geschlitzten Dachelementen verwendet werden, um einen ausgeglichenen Wärmeschutz zu jeder Jahreszeit zu gewährleisten: Im Sommer wird das Aufheizen der Wohnräume unter dem Dach reduziert, während die Dämmung im Winter den Verlust von kostspieliger Heizenergie begrenzt.

Sandwichelemente und Dämmplatten aus den PUR-Hartschaumstoffen Elastopir und Elastopor H lassen sich sowohl auf dem Dach als auch unter der Decke für das Klimamanagement einsetzen: Für die Dachdämmung stehen zahlreiche Typen und Designs zur Verfügung, die eine optimale Kombination aus wärmetechnischen, mechanischen und bauphysikalischen Eigenschaften bieten. In den leichten Kühlsegeln und -decken, die auf dem BASF-Messestand zu besichtigen sind, sorgen die PUR-Hartschäume zusammen mit Gipsbauplatten aus dem Latentwärmespeichermaterial Micronal PCM für einen aktiven Temperaturausgleich und ein angenehmes Raumklima.

Bodenbeschichtungen und -dämmung für viele Einsatzgebiete



Wie alltagstauglich, tragfähig und umweltfreundlich Böden aus BASF-Produkten sind, sollen Besucher direkt am Messestand erleben können: Ausgelegt sind Industrie-, Sport- und Korkböden sowie druckfeste Bodenplatten.

Eine neue Generation von Korkböden, die mit dem BASF-Bindemittel Acrodur hergestellt wird, weist laut einer aktuellen Ökoeffizienzanalyse die höchste Ökoeffizienz im Vergleich zu Holzfertigparkett und Vinylfliesen auf. Acrodur ist als Acrylat-Bindemittel auf Wasserbasis zudem frei von Phenol und Formaldehyd. Der Verbraucher erkennt Korkbodenbeläge mit Acrodur künftig an einem Produktlogo auf den Verpackungen - siehe auch Bild rechts aus dem Beitrag ...

Die Wahl der passenden Fußbodenbeschichtung ist in vielen Industrien wichtig für eine lange Lebensdauer und ein sicheres Arbeitsumfeld. Zugeschnitten auf spezifische Anforderungen bietet die BASF dekorative und funktionale Beschichtungslösungen, zum Beispiel mit hoher Chemikalienresistenz, starker mechanischer Widerstandsfähigkeit oder auch elektrischer Ableitfähigkeit, kombiniert mit unterschiedlichen Rutschhemmstufen, Farben oder Glanz.

Sportböden hergestellt mit Conipur, den von Sportverbänden weltweit zertifizierten Beschichtungssystemen auf PUR-Basis, schonen die Gelenke von Sportlern und verringern das Unfallrisiko. Verschiedene Farbgebungen und individuelle Härtegrade sind möglich, so dass mit den Systemen von der Laufbahn über die Sporthalle bis zum Kinderspielplatz die unterschiedlichsten Böden beschichtet werden können - siehe auch:

Für die Bodendämmung hat sich das druckfeste und mit Luft geschäumte Styrodur C bewährt, das sich besonders für die Perimeterdämmung mit Erdkontakt oder im Grundwasser eignet - auch als Bestandteil von umweltfreundlichen Passivhauskomponenten, wo die XPS-Platten aufgrund ihres guten Wärmedämmvermögens und der geringen Wasseraufnahme zur wärmebrückenfreien Konstruktion einen entscheidenden Beitrag leisten können.

Betonwaren, Fertigteile und Transportbeton - vom Garten- bis zum Brückenbau

Mit den RheoFIT-Spezialzusätzen lassen sich Mauer- und Pflastersteine, Gehwegplatten und Gartenpalisaden einfach herstellen und für eine lange Lebensdauer auslegen. Die Spezialformulierungen verbessern die Qualität und Ästhetik der Betonwaren und machen die hoch automatisierte Produktion effizienter. So können die aus erdfeuchtem Beton gefertigten Produkte in großer Stückzahl und mit gleichbleibender Qualität hergestellt werden. Produzenten wird das gesamte Leistungspaket - ausgedrückt im Fit 4 Value-Konzept - angeboten.

Das Hochleistungsfließmittel Glenium ACE auf Basis von Polycarboxylatether ist das Kernstück des Zero Energy Systems, speziell entwickelt für Fertigteile wie Betonplatten, Stiegen, aber auch Pfeiler und Beton-Möbel. Die Vorteile effizienter, vibrationsfreier Produktion mit selbstverdichtenden BASF-Betonen sind besonders wirksam, wenn auch moderne Viskositätsregler eingesetzt werden.

Beim Bau von Brücken oder Hochhäusern soll Beton geschmeidig fließen und eine gleich bleibende Qualität aufweisen, ohne zu entmischen. Mit dem BASF-Viskositätsregler RheoMATRIX erzielen Hersteller eine neue, hoch fließfähige und robuste Betongeneration mit selbstverdichtenden Eigenschaften, die so einfach zu produzieren ist wie Standardbeton.

Transportbetone mit niedrigen W/Z-Werten, einer lang anhaltenden Verarbeitbarkeit und hoher Frühfestigkeit können Verarbeiter mit dem Hochleistungsfließmittel Glenium SKY herstellen. Aufgrund des neuartigen Wirkmechanismus können diese drei Betonparameter erstmals gleichzeitig kontrolliert werden. So entstehen hochwertige Transportbetone mit sehr guten Verarbeitungseigenschaften und langer Dauerhaftigkeit, wie im maßgeschneiderten Konzept Total Performance Control beschrieben.

Mit Reparaturmörtel aus der Produktfamilie Emaco Nanocrete lässt sich die Lebensdauer von Bauwerken aller Art noch weiter erhöhen. Er bietet einfache und lang anhaltende Lösungen für die Reparatur, die Reprofilierung, die Egalisierung und die Verstärkung von Böden, Wänden, Decken und tragenden Betonteilen.

Edle Oberflächen für Stahl, Holz und Kunststoffe

Ebenfalls im Bau-Produktportfolio der BASF: Lacke und Beschichtungen für Anwendungen wie Stahlfassadenteile, Haustüren oder Regenrinnen.

Die BASF-Tochtergesellschaft BASF Coatings hat inzwischen die dritte und verbesserte Generation von chromatfreien Primern für Coil Coatings auf den Markt gebracht. Bei der Beschichtung von gereinigten und vorbehandelten Stahlbändern ("Coils") sorgen Primer für Korrosionsschutz und optimale Haftung der Decklacke. Der verbesserte Primer Coiltec Universal P CF harmoniert mit jeder Vorbehandlung, ist ergiebig und lässt sich gut tiefziehen. Er bietet als weiße und homogene Systemlösung sowohl glatten als auch strukturierten Decklacken sehr gute Voraussetzungen und verhindert Rost auf verzinkten Stahlblechen. Da Coiltec für alle verzinkten Substrate und Decklacktechnologien genutzt werden kann, beschleunigt und vereinfacht er die Produktion. Vorteile für den Kunden bieten auch die neuen Decklacke für Fassaden, zum Beispiel auf Basis von Plastisol. Sie sollen wetterbeständiger als ihre Vorgänger sein und für dauerhaft attraktive Fassadenbeschichtungen sorgen. In den Decklacken sind spezielle Lichtstabilisatoren und Pigmente enthalten, die zum großen Teil aus BASF-Produktion stammen.

Eine Haustür, beschichtet mit PermaSkin-Technologie ist auf dem BASF-Messestand ausgestellt. Kunden sollen vor Ort prüfen können, wie thermoplastische Hochleistungsfolien aus dem wetterfesten und UV-stabilen Kunststoff Luran S (ASA: Styrol-Acrylnitrilcopolymer), aufgetragen auf Holz, Metall oder Kunststoff, wirken. Materialtypische Oberflächenstrukturen wie Holzmaserungen bildet die Folie genau ab. Das Verfahren ist vielseitig einsetzbar und lösemittelfrei. Trocknungs- und Aushärtungsphasen nach der Beschichtung entfallen. Das Ergebnis sind detailgetreue und langlebige Oberflächen für Türen, Fensterrahmen, Fassaden und andere Bauelemente.

Ebenfalls aus Luran S ist die co-extrudierte Deckschicht, die Regenrinnen aus PVC eine gut haftende, glänzende Oberfläche verleiht. Diese Deckschicht bietet besseren Schutz vor UV-Strahlen als PVC alleine, und das System ist feuerbeständig bis zur Brandstufe B2. Luran S zeichnet sich auch in dieser Anwendung durch Langlebigkeit, leichte Verarbeitbarkeit, Farbbrillanz und große Farbvielfalt aus. Damit können Regenrinnen dem Hausdesign leichter angepasst werden - siehe auch Beitrag:

Polymere für Anstriche und die bauchemische Industrie

Polymerdispersionen, -pulver und -lösungen der BASF auf der Basis von Acrylaten, Styrol und Butadien werden zum Beispiel für die Herstellung von Putzen, Spachtelmassen, Dachbeschichtungen oder Fliesenklebstoffen verwendet und dienen in Lacken und Anstrichen als Bindemittel. Als wasserbasierte Systeme sind sie lösemittelfrei und somit besonders umweltverträglich. Acronal S 533 beispielsweise ist eine wässrige Polymerdispersion auf Acrylatbasis, die sich aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit und ökologischen Eigenschaften vor allem für Parkettklebstoffe anbietet. Die Dispersion ist geruchsneutral, weist eine hervorragende Stabilität und gute Verarbeitbarkeit auf. Acronal S 533 ist APEO-frei, VOC-arm und daher besonders für die Formulierung emissionsarmer, EC 1-zertifizierter Parkettklebstoffe geeignet.

siehe auch für weitere Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)