Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0459 jünger > >>|  

Tiefe Erosionsspuren im österreichischen Steildachmarkt

(2.4.2018) Bereits seit 2010 befindet sich der Markt für Dachdeckungsmaterial rund um geneigte Dächer in Österreich auf einem absteigenden Ast - und ein Ende ist nicht in Sicht. Und auch 2017 sanken Absatz und Umsatz signifikant: Gegenüber 2016 gab die Nachfrage um 4,7% nach, und die Erlöse der Hersteller rutschten um 2,2% auf 119,1 Mio. Euro ab - das zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie von Branchenradar.com.

Seit 2010 hat der österreichische Markt damit mehr als ein Viertel seines Volumens verloren. Der Rückgang resultiert im Wesentlichen aus ...

  • dem seit Jahren schwachen Sanierungsgeschäft,
  • dem generellen Trend zu Pultdächern und dem
  • steigenden Anteil von Flachdächern.

Doch während sich der Bedarf im Neubau trotz alledem einigermaßen positiv entwickelt, wird in der Sanierung, also für Neueindeckungen bestehender Dächer, Jahr für Jahr weniger verkauft. So sank 2017 die Nachfrage um acht Prozent gegenüber 2016 und 2016 um drei Prozent gegenüber 2015. Umgerechnet auf Eigenheime wurden 2017 mehr als 18.000 Gebäude weniger neu eingedeckt als noch vor acht Jahren.

Förderungen helfen nicht

„Ein wesentlicher Grund für das schwache Sanierungsgeschäft war zweifelsohne der Facharbeitermangel“, betont Studienautor Andreas Kreutzer. Noch im Oktober 2017 standen sowohl Zimmerer, Dachdecker, Schwarzdecker und Spengler auf der Mangelberufsliste. Alles in allem lag der Beschäftigungsstand um gut 15% unter dem Niveau von 2010. Da die verfügbaren Personalressourcen in den ausführenden Unternehmen im Neubau gebunden waren, zusätzliche Kapazitäten aber kaum geschaffen werden konnten, wurden Sanierungsaufträge vielerorts nicht angenommen oder aber die Angebote mit Überstundentarifen kalkuliert. Vor den dann hohen Kosten schreckten viele „Sanierungswillige“ zurück.

Insofern ist kurzfristig auch mit keiner Trendwende zu rechnen. Denn selbst die gerne ins Spiel gebrachten öffentlichen Förderungen versagen als Hebel, wenn die zur Umsetzung notwendigen Kapazitäten einfach nicht vorhanden sind und – so wie es aussieht – auch nicht geschaffen werden können.

Marktentwicklung Dachmaterial für geneigte Dächer in Österreich
Umsatz in Mio. Euro 2014 2015 2016 2017
Dachmaterial 124,2 123,6 121,8 119,1

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE