Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0062 jünger > >>|  

Velux Commercial: neuer Unternehmensbereich für Architekturverglasungen, Oberlichter aus Acryl und RWA


  

(20.1.2019; BAU-Bericht) Die Akquisition der JET-Gruppe durch Velux wurde im November 2018 genehmigt. Seither arbeiten die beiden Unternehmen am Aufbau eines neuen Unternehmensbereichs. Auf der BAU wurde das Konzept zusammen mit einem neuen Logo vorgestellt.

Mit der Akquisition der JET-Gruppe entwickelt sich die Velux-Gruppe endgültig zu einem wichtigen europäischen Player im gewerblichen, öffentlichen und industriellen Markt für Tageslicht-Systeme im Dach. In Kombination mit den ebenfalls jungen Akquisitionen von Wasco und Vitral sowie der Weiterentwicklung der Velux Modular Skylights (VMS) (ursprüngliche Bezeichnung „Modulares Oberlicht-System“) bildet die Velux-Gruppe diesen neuen Unternehmensbereich, um das Geschäft in diesem Marktsegment auszubauen. Zunächst werden aber Velux mit dem Bereich Modular Skylights und die JET-Gruppe ihre Geschäfte noch wie gewohnt weiterführen.

Zur Erinnerung: Die ersten eigenen Schritt der Velux-Gruppe in den gewerblichen (Nichtwohnungs-)Markt erfolgte 2012 mit der Einführung des „Modularen Oberlicht-Systems“, mit starken Ambitionen, Tageslicht und frische Luft auch in gewerbliche Gebäude zu bringen - siehe Beitrag „Modular Skylights: ,Modulares Oberlicht-System‘ begründet neues Velux-Geschäftsfeld“ vom 19.9.2012.

Der gewerbliche, öffentliche und industrielle Markt besteht aus zwei Hauptsegmenten, die der neue Unternehmensbereich beide abdecken wird:

  • Im Segment für Architekturverglasungen liegt der Schwerpunkt auf dem Design und in diesem Bereich spielen Architekten eine wichtige Rolle bei der Auswahl von Glas- oder Acrylglas-Systemen. Velux ist mit dem VMS bereits äußerst präsent in diesem Segment.
  • Das Segment für Industrie-Flachdächer besteht fast ausschließlich aus Acryl-System wie Lichtkuppeln, Lichtbändern und Rauch- bzw. Wärmeabzugsanlagen. Dieses ist die Domäne der JET-Gruppe.

„Wir freuen uns darauf, gemeinsam am Aufbau der neuen Commercial Division unter der Marke Velux zu arbeiten. Wir sehen Wachstumspotenzial und Möglichkeiten, unser Geschäft zum Vorteil von Kunden und Mitarbeitern zu festigen“, sagte Ralf Dahmer, CEO der JET-Gruppe, am Vorabend der BAU. Ralf Dahmer verantwortet das operative Geschäft im Segment der Industrie-Flachdächer bei Velux Commercial.

„Unsere Strategie ist es, unser Geschäft dadurch auszubauen, dass wir auch die Menschen in gewerblichen, öffentlichen und industriellen Gebäuden mit Tageslicht versorgen. Darüber hinaus gewinnen wir durch die Bündelung unserer Kräfte mit JET an Größe und erweitern unsere Tätigkeit auf ein komplett neues Segment. Die Produkte und Vertriebsprozesse in diesem gewerblichen Markt unterscheiden sich deutlich von denjenigen im privaten Wohnungsbau. Um diese spezifischen Anforderungen des Markts für gewerbliche, öffentliche und industrielle Gebäude zu erfüllen, bauen wir jetzt mit Velux Commercial einen neuen Unternehmensbereich auf“, erläuterte Henrik Øvlisen, Vice President von Velux Modular Skylights, der bei Velux Commercial das operative Geschäft im Segment der Architekturverglasungen leiten wird.

Um das Produktangebot für den gewerblichen, öffentlichen und industriellen Markt optisch von den bekannten Velux Dachfenstern zu unterscheiden und einen neuen visuellen Rahmen für den Aufbau des neuen Unternehmensbereichs zu schaffen, präsentierten die Protagonisten ein neues Logo. In den Folgemonaten soll dessen Einführung in fast ganz Europa dann ein erstes visuelles Signal an den Markt sein, dass Velux gemeinsam mit JET etwas ganz Neues aufbaut.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE