Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1104 jünger > >>|  

Plewa heißt nach Restrukturierung nun Plewa Wärme und Energie GmbH


  

(28.6.2020) Wie der Insolvenzverwalter Dr. Stefan Debus von der Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen am 25. Juni mitgeteilt hat, konnte das insolvente Schwandorfer Unternehmen Plewa SchornsteinTechnik und HeizSysteme GmbH veräußert werden. Der Übertrag auf die neue Gesellschaft, die künftig unter dem Namen Plewa Wärme und Energie GmbH geführt wird, erfolgte zum 1. Juni 2020. Die bisherige Geschäftsführung von Plewa bleibt bestehen.

„Dass das Unternehmen trotz der schwierigen Umstände angesichts der Corona-Krise in die Zukunft geführt werden kann, ist nicht zuletzt dem großen Engagement der Mitarbeiter und des Betriebsrats sowie der Kooperationsbereitschaft von Kunden und Lieferanten zu verdanken“, sagte Insolvenzverwalter Dr. Stefan Debus. Zum gelungenen Übertragungsprozess habe auch Burkhard Jung, Partner und Geschäftsführer der Unternehmensberatung Restrukturierungspartner RSP GmbH & Co. KG (Berlin), entscheidend beigetragen, der die Insolvenzantragstellung begleitet und die Tragfähigkeit des Erwerberkonzepts sichergestellt hat.

Zur Erinnerung: Plewa stellt Keramikrohre sowie Schornstein-, Abgas- und Heiztechnikprodukte her. Das Traditions-Unternehmen hatte Ende Januar 2020 einen Eigenantrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das Unternehmen hatte in den vergangenen Jahren u.a. mit der personalintensiven Fertigung und einer sinkenden Nachfrage im Geschäftsbereich Schornsteine zu kämpfen ... und auch nicht das erste Mal einen Insolvenzantrag gestellt - siehe Beitrag „Plewa stellt Insolventzantrag; Produktion und Vertrieb laufen weiter“ vom 6.3.2008.

Das Amtsgericht Amberg hatte das Insolvenzverfahren am 1. April 2020 eröffnet und Dr. Stefan Debus zum Insolvenzverwalter bestellt. Der Insolvenzverwalter führte den Geschäftsbetrieb in der Insolvenz fort.

Plewas künftiger Fokus

In der neuen Gesellschaft Plewa Wärme und Energie GmbH, die 26 Mitarbeiter weiterbeschäftigt, soll das Hauptaugenmerk künftig auf einer autarken Versorgung von Einfamilienhäusern mit Wärme und Strom liegen. Dafür will das Unternehmen verstärkt innovative Heizsysteme entwickeln, bei denen ein Festbrennstoffkamin direkt im Schornstein verbaut ist. Angesichts der nach wie vor boomenden Baubranche erwartet das Unternehmen in diesem Bereich weitere Zuwächse.

Weitere Informationen zu derzeitigen und künftigen Produkten von Plewa - insbesondere zu dem direkt im Schornstein verbauten Festbrennstoffkamin - können per E-Mail an Plewa angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE