Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1230 jünger > >>|  

Grohe sagt Teilnahme an der ISH 2021 ab


  

(19.7.2020) Große Firmen mit aufwändigen, teuren Messeständen organisieren ihre Messeauftritte mit vielen Monaten Vorlauf. Bereits in Vorfeld der eigentlichen Messe wird für die Stand- und Cateringplanung bis zur Hotelbuchung viel Geld in die Hand genommen. Wenn dann die Messe ausfällt oder mit viel weniger Besuchern über die Bühne gehen muss, laufen gerade die „Dickschiffe“ einer Branche Gefahr, richtig viel Geld zu verbrennen. Sie werden deshalb im Vorfeld einen „Point of no return“ festgelegt haben, zu dem sie spätestens entscheiden, ob sie eine Messe konsequent absagen oder durchziehen. Bei Grohe war wohl nun dieser Meilenstein in dieser Woche erreicht - mit der Konsequenz, dass das Unternehmen seine Teilnahme an der ISH 2021 vom 22. bis 26. März in Frankfurt abgesagt hat.

Grohe nennt konkret drei Gründe für seine Absage:

  • Im Einklang mit den während der Pandemie unternommenen Anstrengungen, Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden durch strenge Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zu schützen, habe Gesundheit und Sicherheit für Grohe nach wie vor oberste Priorität.
  • Die COVID-19-Situation in Deutschland und vor allem im Ausland sei nach wie vor fragil, und Großveranstaltungen stellen ein nahezu unkalkulierbares Risiko dar.
  • Das von der Messe Frankfurt vorgeschlagene Hygienekonzept sei für Grohe nicht zufriedenstellend.

Jonas Brennwald, CEO LIXIL EMENA und Co-CEO Grohe AG erklärte: „Unsere Kunden und Geschäftspartner erwarten von uns während der Messe ein einzigartiges Markenerlebnis mit fantastischen Produkteinführungen und einen persönlichen Austausch. Im Hinblick auf die gegebenen Umstände und Einschränkungen sehen wir dies mit einem traditionellen Messekonzept jedoch als nicht realisierbar an.“

„Wir haben mit großem Bedauern erfahren, dass kein Wille besteht, die ISH auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben", ergänzte Thomas Fuhr, COO Fittings LIXIL International und Co-CEO Grohe AG. „Zu unseren Unternehmenswerten gehört es, das Richtige zu tun. Wir sind überzeugt, dass die Absage in dieser Krisensituation leider das einzig Richtige ist, um die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten zu gewährleisten.“

Nach dieser Entscheidung will Grohe auch die Teilnahme an anderen Messen in der EMENA-Region überprüfen.

Trotz der ISH-Absage will Grohe im nächsten Jahr ein „einzigartiges Markenerlebnis für Geschäftspartner und Medien schaffen“ und arbeitet dem Vernehmen nach derzeit an einem alternativen Konzept.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE