Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0049 jünger > >>|  

Enthüllung in Orange: Neuer 0,08er Unipor mit Mineral-Granulaten gefüllt

(12.1.2007) Unter dem Namen "CorIso" will die Unipor-Ziegel-Gruppe auf der BAU 2007 erstmals einen mit Dämmstoff gefüllten Mauerziegel-Typ aus eigener Produktion vorstellen. CorIso-Ziegel sind mit Mineral-Granulaten gefüllt und sowohl für den monolithischen Eigenheimbau nach Passivhaus-Standard als auch für den Mehrgeschossbau gedacht. Sie erreichen bei Eigenheimen Wärmeleitwerte von 0,08 W/(mK) und bei mehrgeschossigen Objekten eine Schalldämmung von mindestens 47 Dezibel. Zudem sollen sich alle gefüllten CorIso-Ziegel auf bewährte Weise sägen und verarbeiten lassen, da offensichtlich an der bekannten kleingliedrigen Lochgeometrie nichts geändert werden mußte.

Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber von der Unipor-Ziegel-Gruppe ist davon überzeugt, dass "Mineral-Granulate die Wärmedämmung und den Schallschutz unserer Ziegel so deutlich verbessern, dass wir von einem Quantensprung im Mauerwerksbau ausgehen können".

Anfang 2004 startete die Unipor-Gruppe das Projekt, einen mit Dämmstoff gefüllten Mauerziegel-Typ zu entwickeln. Die Zielsetzung war klar: Gesucht wurde ein Füllstoff, der die Wärme- und Schallschutzwerte "kompromisslos" verbessert - ohne dabei die Vorteile des Originals zu beeinträchtigen. Getreu der Firmenphilosophie "Bausteine für eine gesunde Welt" mußte auch der Füllstoff nachhaltig im Sinne von Umwelt, Hygiene und Gesundheit sein. Zudem sollte er so beschaffen sein, dass er in jeden Unipor-Ziegel gefüllt werden kann - unabhängig vom Lochbild. Denn bei einem kleingliedrigen Lochbild, wie es bislang für gute Dämmeigenschaften und Standfestigkeit benötigt wurde, kann beim Zurechtsägen des Steines nur wenig Zusatzdämmung herausfallen - und selbst wenn, dann fällt die Wärmedämmeigenschaft lediglich auf das normale, auch bereits gut dämmende Niveau zurück  (vergleiche Lochbild des CorIso im Bild oben mit dem ThermoPlan MZ8 von "Mein Ziegelhaus" aus dem Beitrag "Wohlfü(h)ll-Ziegel von Mein Ziegelhaus" sowie mit dem perlitverfüllten Poroton aus dem Beitrag "Schlagmann baut Produktion von perlitverfüllten Ziegeln weiter aus").

CorIso-Ziegel, mit Dämmstoff gefüllter Mauerziegel, unipor-Ziegel, Mauerziegel, Mineral-Granulat, Mineral-Granulate, Wärmedämmung, Schallschutz, Mauerwerksbau, Unipor-Ziegel-Gruppe, Lochbild, Lochgeometrie, Ziegel

"Wir haben uns für Mineral-Granulate entschieden, weil sie eine perfekte Ergänzung zum Ziegel darstellen", erklärt Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber. Die Herstellung von Mineral-Granulat beginnt mit dem Schmelzen von Basalt bei rund 1.500° Celsius. Anschließend wird das geschmolzene Gestein aufgesponnen, danach verdichtet und zu Granulaten verarbeitet. Aus einem Kubikmeter Rohstoff werden so rund 60 Kubikmeter Mineral-Granulate gewonnen. Das Endprodukt zeichnet sich durch eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit von weniger als 0,04 W/(mK) aus. Darüber hinaus versprechen die Mineral-Granulate auch einen guten Schallschutz, denn durch ihre Struktur und Beschaffenheit können sie eindringende Schallwellen absorbieren.

Einen weiteren Vorteil gegenüber anderen Dämmstoffen haben Mineral-Granulate im Bereich des Brandschutzes. Ihr Schmelzpunkt liegt bei über 1.000° Celsius. Sie werden daher in die Brandschutzklasse A1 ("nicht brennbar") eingestuft - so wie alle Mauerziegel von Unipor. "Die Liste der Gemeinsamkeiten ist lang: Ob Wärmedämmung, Schallschutz, Brandschutz oder Feuchte-Abwehr - Ziegel und Mineral-Granulate sind ideale Partner, die sich gegenseitig ergänzen und optimieren", betont Fehlhaber.

Hervorragende Prüf-Ergebnisse

Unipor hat bei renommierten Instituten Wärme- und Schallschutzmessungen an den neuen CorIso-Ziegeln durchführen lassen. Die Ergebnisse seien erstaunlich - so Unipor: Wie die Materialforschungs- und Prüfanstalt an der Bauhaus-Universität in Weimar (MFPA Weimar) feststellt, verbessern Mineral-Granulate die Wärmeleitwerte der Ziegel um mindestens 0,02 W/(mK). Gleichzeitig erhöht sich bei diesen Ziegeln der Schalldämm-Wert um 2 bis 4 Dezibel. Das belegen wiederum Prüfungen der Hochschule für Technik in Stuttgart (HfT Stuttgart). In Sachen Gesundheit und Umweltverträglichkeit überzeugten die neuen CorIso-Ziegel das Institut für Baubiologie in Rosenheim (IBR), das ihnen jetzt das Prüfsiegel "Geprüft und empfohlen vom IBR" verlieh. Mit diesem Siegel werden Bau-Produkte ausgezeichnet, die den Forderungen der Wohngesundheit und des Umweltschutzes gleichermaßen gerecht werden.

Konkret zwei der neuen CorIso-Ziegel will die Unipor-Gruppe auf der BAU präsentieren:

Der erste Ziegel ist der sogenannte "W 8 CorIso". Mit seinem Wärmeleitwert von 0,08 W/(mK) ist er für den Bau von Passivhäusern geeignet, ohne dass eine Zusatzdämmung der Außenwände erforderlich ist. Dieser Wert wird - anders als bei vergleichbaren Produkten - bereits bei einer Wanddicke von 36,5 Zentimetern erreicht.

Speziell für mehrgeschossige Bauten stellte Unipor den "WS 11 CorIso" vor. Dieser gefüllte Ziegel ist ab einer Wanddicke von 30 Zentimetern erhältlich und überzeugt im Schallschutz durch Prüfwerte von mindestens 47 Dezibel sowie gute Werte in Sachen Statik. Damit erfüllt er auch die erhöhten Anforderungen an den Mehrgeschossbau. Mit seinem Wärmeleitwert von 0,11 W/(mK) ermöglicht er zudem Energie effiziente Mehrgeschoss-Bauten nach KfW 40- und KfW-60-Standard.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)