Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1214 jünger > >>|  

Difu-Seminar: Flächennutzungsplanung ein "Auslaufmodell"?

(29.7.2007) Der Flächennutzungsplan ein "Auslaufmodell" oder ein wirksames kommunales Steuerungsinstrument? In den vergangenen Jahrzehnten haben die meisten Städte und Gemeinden lediglich kontinuierlich Änderungsverfahren durchgeführt; oft entstanden "Flickenteppiche" ohne gesamtstädtische nachhaltige Konzepte zu erarbeiten. In den letzten Jahren jedoch erfährt die Flächennutzungsplanung - nicht nur durch das Erfordernis der Neuaufstellung von Flächennutzungsplänen in den neuen Ländern - in Teilen eine Renaissance. Diese hat verschiedene Ursachen, wie z.B. ...

  • umfassende Stadtumbauprozesse mit der Aufgabe von Flächennutzungen,
  • zunehmende Verflechtungen von benachbarten Kommunen,
  • anhaltender wirtschaftlicher Strukturwandel sowie
  • geschärfte Anforderungen des vorsorgenden Umweltschutzes.

Hinzu kam der Bedeutungszuwachs durch die Abschaffung der Anzeige- bzw. Genehmigungspflicht für Bebauungspläne, die unmittelbare Steuerungsfunktion für privilegierte Außenbereichsvorhaben sowie die erforderliche Umweltprüfung auch auf Flächennutzungsplanebene.

Difu-Seminar vom 3.-5. September in Berlin

Auch wenn die Flächennutzungsplanung seit eh und je durch eine Vielzahl von informellen Plänen, beispielsweise Stadtentwicklungsplänen, Rahmenplänen wie auch von sektoralen Fachplänen, vorbereitet, ergänzt und in Teilen auch überlagert wird, ist dieses Instrument, auch durch seine politische Beschlusslage vor Ort, für die langfristige kommunale Entwicklung unentbehrlich.

Die Veranstaltung des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difo), die in großen Teilen auch einen Erfahrungsaustausch gewährleisten soll, hat folgende Schwerpunkte:

  • Veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen
  • Nachhaltige Stadtentwicklung
  • Reduzierung der Flächeninanspruchnahme
  • Flächennutzungsplanung als Instrument des vorsorgenden Umweltschutzes
  • Flächennutzungsplanung als Steuerungsinstrument für Außenbereichsvorhaben
  • Bedeutung informeller Planwerke für die Flächennutzungsplanung
  • Werkstattberichte aus verschiedenen Städten sowie ländlichen Regionen
  • Besonderheiten des Regionalen Flächennutzungsplans
  • Perspektive einer Aufsichts- und Genehmigungsbehörde auf die Flächennutzungsplanung
  • Aktuelle Rechtsfragen.

Die angesprochenen Zielgruppen sind ....

  • Führungs- und Fachkräfte aus den Bereichen Stadtentwicklung, Stadtplanung, Stadtumbau, Stadterneuerung sowie Umweltschutz,
  • Planungsbüros,
  • Kommunale Spitzenverbände
  • Vertreter des Bundes, der Länder und Mittelinstanzen sowie Ratsmitglieder

Termin und Ort:

  • Berlin, 3.-5. September 2007

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)