Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/0107 jünger > >>|  

Werkseitig gedämmtes "Energiesparrohr" für Heizung und Warmwasser

(22.1.2008) Angesichts deutlich gestiegener Energiekosten und der Klimadebatte wollen immer mehr Bauherren und Sanierer ihre Immobilie energetisch fit machen. Hier kommt Planern und SHK-Fachhandwerkern eine besondere Beraterfunktion zu, denn die Produktauswahl bei der Haustechnik entscheidet für viele Jahre über den Energieverbrauch. Eine in diesem Sinne "maßgeschneiderte" Produktlösung bietet beispielsweise die KME Germany AG mit dem Energiesparrohr "Wicu Eco" an. Das Markenkupferrohr für die Verteilleitungen in Heizungs- und Warmwassersystemen ist werkseitig mit einer Wärmedämmung versehen, die besonders effizient sein soll. So werden Wärmeverluste zwischen Heizzentrale und Verbraucher reduziert, die Energieeffizienz der Haustechnik weiter gesteigert.


"Mit der Empfehlung von 'Wicu Eco' macht ein Planer bzw. Fachhandwerker gegenüber seinem Auftraggeber klar, dass er es in puncto Klimaschutz ernst meint", betont KME-Vertriebsleiter Franz Thiele. Dies sei angesichts der wachsenden ökologischen Sensibilisierung ein wichtiger Imagefaktor.

Hinzu kommen beim Energiesparrohr "Wicu Eco" aber auch handfeste Praxisvorteile bei Planung und Verarbeitung. So wird durch die werkseitige Wärmedämmung sichergestellt, dass die Dämmvorgaben auch der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2007 an jeder Stelle der Hausinstallation eingehalten werden. Hierfür steht das Rohr mit zwei verschiedenen Dämmstärken zur Verfügung, mit denen je nach Einsatzfall - z.B. in unbeheizten oder zwischen beheizten Räumen - die 100%- oder die 50%-Anforderungen der EnEV erfüllt werden können. Aufwändige Berechnungen sollen damit nicht mehr erforderlich sein, und das Risiko von Reklamationen aufgrund nicht EnEV-gerechter Dämmung entfalle.

Das Dämmmaterial verfügt über eine verhältnismäßig geringe Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,026 W/mK. Hiermit weisen Heizungs- und Warmwasserinstallationen aus "Wicu Eco" bei gleicher Dämmwirkung erheblich geringere Außendurchmesser auf als mit herkömmlichen Isolierungen versehene Rohre. Denn marktübliche Dämmmaterialien weisen in der Regel eine Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,040 W/mK auf, was durch entsprechend dickere Dämmschichten ausgeglichen werden muss. Bei einem Kupferrohr der Dimension 22x1 mm beispielsweise ist der Außendurchmesser des neuen Energiesparrohrs etwa 40 Prozent geringer, das Volumen im Vergleich zu einer herkömmlichen Installation reduziert sich sogar um mehr als 60 Prozent.

Nicht zu vernachlässigen ist darüber hinaus auch die Zeitersparnis bei der Verarbeitung, da die Heizungs- und Warmwasserleitungen nicht mehr aufwändig nachträglich gedämmt werden müssen. Besonders bei beengten Einbauverhältnissen kommt dem Installateur zudem der besonders geringe Durchmesser zugute. Dies gilt vor allem für Bestandsbauten, wo die Installationsschächte bei Verteil- und Steigleitungen oftmals nicht auf extrem dicke Dämmschichten ausgelegt sind. Darüber hinaus sei "Wicu Eco 50%" nach KME-Angaben das einzige auf dem Markt erhältliche Produkt, das sich EnEV-gerecht in einen Fußbodenaufbau für Zwischengeschossdecken - d.h. mit Dämmdicke 30 mm - einbetten lässt.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)