Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/1465 jünger > >>|  

Balkonfassade als Lärmschutz und gestalterisches Fassadenelement

(27.8.2014) Der Westplatz in Leipzig ist eine gefragte innerstädtische Wohnlage, die allerdings auch von mehrspurigen Straßen und Schienenverkehr geprägt ist (siehe Google-Maps). Als die Wohnungsgenossenschaft UNITAS in dieser Gemengelage die Modernisierung eines Plattenbau-Ensembles konzipierte, konzentrierte sie sich von An­fang an nicht nur auf die energetische Sanierung und städtebauliche Wirkung. Auch die Erhöhung des Wohnwerts durch Schallschutzmaßnahmen war von zentraler Be­deutung.


Noch bevor die Wohnungsgenossenschaft direkt am Westplatz einen Neubau in An­griff nahm, erhielt der benachbarte Plattenbau an der Friedrich-Ebert-Straße 28 - 34 ein zeitgemäßes Gesicht. Die S&P Sahlmann Planungsgesellschaft für Bauwesen ent­warf für das sechsgeschossige Wohnhaus eine rundum erneuerte Fassade:

  • Nach dem Abriss der vier Balkontürme wurde das Gebäude zunächst wärme­gedämmt.
  • Auf der nach Südwesten ausgerichteten Straßenseite folgte der Aufbau von durchgehenden Stahlbeton-Balkonen, wodurch sich deren Einzelfläche auf 12 m² verdoppelte.
  • Danach wurde die neue Balkonanlage mit einer flexiblen Vorhangfassade aus Glas geschlossen.

Zusammen mit den verschiebbaren Verschattungselementen entstand so eine leben­dige Straßenfront. Wo früher ein einziger Gebäude- und Fassadentyp das Quartier be­stimmte, herrscht nun Vielfalt.


Neben dieser optischen Aufwertung ihrer Immobilie war für die UNITAS die Verbesse­rung der Wohnqualität - und damit der Vermietbarkeit - entscheidend. Die Idee einer verglasten Balkonanlage spielte dabei eine Hauptrolle: Sie sollte als Pufferzone gegen Straßenlärm dienen, die Wohnungen hochwertig erweitern und dank einer Tragstruktur aus Stahlbetonfertigteilen als zweiter Rettungsweg fungieren. Gleichzeitig wollte die Bauherrin den Charakter eines luftigen Außensitzplatzes erhalten.

Ungedämmte Balkonverglasungen von Solarlux

Für die Umsetzung dieser Vorstellungen wählten die Architek­ten das ungedämmte Balkonsystem SL Modular von Solarlux. Die Vorhangfassade in Modulbauweise fügt maßgeschneiderte feste Brüstungselemente und eine flexible Verglasung zu einer Einheit zusammen.

Das einzelne Loggia-Element des Systems SL Modular setzt sich aus einem umlaufenden tragenden Profilrahmen und ei­nem horizontalen Riegelprofil als Brüstungsoberkante zusam­men. Vertikale Sprossenprofile gliedern den Brüstungsbereich. Die Stirnfläche der Balkone wird mit Alu-Kantteilen verkleidet und die Entwässerung in die Verkleidung integriert.

Oberhalb der Brüstungsfelder kann das System ungedämmt mit verschiedenen Verglasungen kombiniert werden. In diesem Fall entschieden sich die Bauherren für die Schiebe-Dreh-Vergla­sung SL 25 - ein dauerbelüftetes, senkrecht rahmenloses Alu­minium-Profilsystem mit 27 mm Bautiefe. Es bietet Wind-, Wet­ter- und Schallschutz bei nahezu allen denkbaren Grundrissvarianten. Im geschlosse­nen Zustand erreicht es zusammen mit dem System SL Modular eine Schallreduzierung von 21 Dezibel.

Gestaltung dank individueller Lösungen

Der Bauherrin war es wichtig, ihre Immobilie mit den neuen Balkonen nicht nur funktio­nal, sondern auch gestalterisch aufzuwerten. Entsprechend entwickelte Solarlux die absturzsichernden Brüstungsgläser speziell für die Planungsgesellschaft. Sie sind größ­tenteils blickdicht, ein schmaler Streifen unterhalb des Handlaufs bleibt aus gestalte­rischen Gründen transparent:


Dabei wurde der Übergang zum Klarglas ohne Sprosse ausgebildet. Auf diese Weise wird die transparente Leichtigkeit der Balkonverglasung unterstrichen, ohne dass die stets gewünschte Funktion des unteren Sichtschutzes verloren geht.

Den letzten Schliff erhielt die Fassade durch geschosshohe, metallene Verschattungs­elemente mit einem speziellen Muster nach Vorgabe der Planer: Die Perforierung der Bleche spiegelt den fächerförmigen Grundriss der barocken Parkanlage „Apels Garten“ wider, die sich früher an diesem Ort befand. Als rote Streifen akzentuieren die Schie­beelemente spielerisch die Glasfassade. Sie ermöglichen es jedem Mieter, auf seinem Balkon einen individuellen, sicht- und sonnengeschützten Bereich einzurichten.

Die gelaserten Bleche wurden eigens für die Lauftechnik von Solarlux gefertigt. Auf Wunsch der Architekten wurden Führungsschienen in das System SL Modular inte­griert, so dass Brüstung, öffenbare Verglasung und Verschattungselemente technisch aufeinander abgestimmt sind.

Weitere Informationen zum Balkonsystem SL Modular können per E-Mail an Solarlux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)