Baulinks -> Redaktion  || < älter 2015/0062 jünger > >>|  

Passivhaus und Passivhaus+ im Passivhaus Kompendium 2015

(11.1.2015) Das Passivhaus wird von seinen Protagonisten als „Gebäudestandard der Zukunft“ verstanden, zumal ab En­de 2020 EU-weit Neubauten als „Niedrigstenergiehaus“ aus­geführt werden müssen - und das Passivhaus erreicht dieses Effizienzniveau nicht erst seit heute. Auch gibt es mit dem „Passivhaus Kompendium“ schon seit 10 Jahren eine Publika­tion, die sich mit dieser Form des energieeffizienten Bauens auseinandersetzt. Sie richtet sich an Bauherren und Fachleu­te, die Gebäude als Passivhaus oder Passivhaus+ (Plusener­giestandard) planen und ausführen wollen.

Besonders detailliert werden in der neuen Ausgabe die Passiv­hauskriterien und alle Nebenanforderungen beschrieben – eine hilfreiche Auflistung, die erstmals in dieser Form im Passivhaus Kompendium abgedruckt ist. Die Fachbeiträge der aktuellen Ausgabe beschäftigen sich ferner  mit den neuen Passivhausklassen, die das Passivhaus Institut demnächst ein­führen will. Ein Schwerpunkt des Magazins befasst sich mit dem Thema „Suffizienz“ - also der Frage, wie viel Haus und Wohnfläche angemessen und im Zeichen des Klima­wandels verantwortlich ist, damit Effizienzgewinne nicht durch steigende Ansprüche aufgefressen werden. Großen Raum wird auch Nichtwohngebäuden eingeräumt: Ge­werbebauten, Schulen oder Bürogebäude zeigen, dass dem Passivhausstandard keine Grenzen gesetzt sind.

  • Gelingt das Passivhaus auch in Norddeutschland?
  • Ist sozialer Wohnungsbau im Passivhausstandard sinnvoll?
  • Was ist bei der Wahl von Haus- und Balkontüren zu beachten?
  • Welche Mauerwerks- oder Massivholzsysteme eignen sich für das Passivhaus?
  • Was leisten Erdwärmetauscher?
  • Wie kann man mit Cloudcomputing ein Passivhaus heizen?

Auch solchen Fragen wird in den Fachbeiträgen des Passivhaus Kompendiums 2015 nachgegangen. Auf über 20 Seiten findet sich außerdem ein Adressteil mit erfahrenen Architekten und Fachplanern sowie wichtigen Hersteller und Lieferanten rund um das Passivhaus und das Passivhaus+.

Mit der Ausgabe 2015 erscheint das Passivhaus Kompendium bereits im zehnten Jahr. Die erste Ausgabe startete 2006 mit 80 Seiten, heute hat das Magazin einen Umfang von 192 Seiten.

Das 192 Seiten starke Passivhaus Kompendium 2015 (ISBN 978-3-944549-05-7) kostet 8,40 Euro und ist erhältlich im gut sortierten Zeitschriftenhandel, über den Buchhandel sowie Weltbild und Amazon.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)