Baulinks -> Redaktion  || < älter 2002/0182 jünger > >>|  

Bundesregierung beruft Architektin Hilde Léon als Kommissarin für den deutschen Beitrag zur 8. Architektur Biennale

(1.3.2002) Vom 7. September bis zum 24. November 2002 findet in Venedig die 8. Internationale Architektur Biennale statt. Sie gilt als herausragendes kulturelles Ereignis, das einen Überblick über aktuelle Strömungen in der Architektur gibt und Gelegenheit zur Präsentation nationaler Aktivitäten im internationalen Rahmen bietet.

In Übereinstimmung mit dem Vorschlag des Auswahlgremiums wurde die Berliner Architektin Hilde Léon, Professorin an der Uni Hannover, als Kuratorin („Kommissarin“) für den deutschen Beitrag berufen, um die Ausstellung im deutschen Pavillon zu entwickeln und zu präsentieren.

Frau Professor Hilde Léon
Frau Professor Hilde Léon (Foto © Institut für Entwerfen und Architektur in Hannover)

Der deutsche Beitrag will sich am diesjährigen Biennale-Thema „NEXT“ orientieren und sich auf nächstliegende Fragen der Architektur besinnen. Dabei sollen die Ideen und Vorstellungen der jungen Generation im Mittelpunkt stehen. Frau Prof. Dr. Léon will ihr Konzept Ende März öffentlich vorstellen.

Der Zeitpunkt für die Architektur Biennale 2002 kommt überraschend. Normalerweise findet die Veranstaltung in einem Rhythmus von vier bis fünf Jahren statt. Die letzte Biennale liegt aber erst zwei Jahre zurück. Für die Durchführung kann kurzfristig aus dem Bundeshaushalt nur ein Budget von 153.000 Euro zur Verfügung gestellt werden, das vom Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) und vom Auswärtigen Amt aufgebracht wird. Dennoch hat sich die Bundesregierung entschlossen, wieder mit einem deutschen Beitrag teilzunehmen, und hat Bundesarchitektenkammer (B AK) sowie Bund Deutscher Architekten (BDA) um einen Vorschlag für den deutschen Kurator gebeten.

An der Architektur Biennale 2000 hatte sich die Bundesrepublik Deutschland mit dem Beitrag „StadtWende“ beteiligt. Sein Thema war der Umgang mit städtebaulichen Veränderungen. Der deutsche Kommissar war seinerzeit Prof. Dr. Thomas Herzog.

siehe auch:


zurück ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)