Bundesbauministerium (aktuell im BMUB)

Stresemannstraße 128 - 130
D - 11055 Berlin
Telefon: +49 (30) 18 305-0
URL: bmub.bund.de/...
Von 1998 bis 2005 war das Bundesbauministerium Teil des „Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen“ (BMVBW) und von 2005 bis 2013 Teil des „Bun­des­ministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung“ (BMVBS, jetzt BMVI). Aktuell gehört es zum „Bundesministerium für Umwelt, Natur­schutz, Bau und Reaktor­sicher­heit (BMUB)“. Chefin des Ministeriums ist im Verlauf der gesamten Legislatur Frau Dr. Barbara Hendricks (SPD).

Bauministerielles wird wohl ins Innenministerium und damit an die CSU abgeschoben (7.2.2018)
So wie es aktuell aussieht, wird das „Bauministerium“ und damit die Bau- und Wohnungswirtschaft von Bundespolitikern weiterhin nicht richtig ernst ge­nommen: Medienberichten zufolge soll es nämlich wieder kein eigenstän­diges Bauministerium geben.

VOB/B zunächst unverändert (24.1.2018)
Das am 1. Januar 2018 in Kraft getretene Bauvertragsrecht im BGB wird zunächst keine Änderungen bei der Vergabe- und Vertragsordnung für Bau­leistungen Teil B nach sich ziehen. Das haben jetzt die Fachex­perten der öffentlichen Auftraggeber sowie der Bauwirtschaftsverbände mehrheitlich beschlossen,

HDB & ZDB: Investitionen verstetigen, bezahlbarer Wohnraum, Entsenderichtlinie, Bauministerium (18.1.2018)
Im Rahmen ihrer gemeinsamen Jahresauftakt-Pressekonferenz formu­lier­ten die Präsidenten des Hauptverbandes der Deutschen Bau­in­dus­trie, Dipl.-Ing. Peter Hübner, und des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein, einige Wünsche an die neue Bun­des­regierung.

Zur Erinnerung: Neue Regeln im Baurecht für Häuslebauer (7.1.2018)
Am 1. Januar 2018 ist das neue Bauvertragsrecht in Kraft getreten, wel­ches im April 2017 verabschiedet wurde. Es verspricht privaten Bau­herren mehr Verbraucherschutz.

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)