Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/0883 jünger > >>|  

Solar Joint Venture mit Roto und Sun Master

(30.5.2006) Roto Bauelemente und Sun Master bündeln ihre Aktivitäten bei Solarthermie und Photovoltaik. Der Hersteller von Wohndachfenstern - seit vielen Jahren auch im Bereich erneuerbare Energie tätig - und der Kollektor-Produzent vereinbarten eine entsprechende Kooperation:

Solarthermie, Photovoltaik, Roto Bauelemente, Sun Master Energiesysteme GmbH, Indach-Kollektoren, erneuerbare Energie, Kollektoren, Sonnenkollektor, Wohndachfenster, Sonnenkollektoren, Indach-Kollektor, Schutzdach zum Nutzdach

Ein kräftiger Händedruck besiegelte das Joint Venture. Roto Bauelemente Vorstand Erich Rosenkranz und Herbert Huemer, Geschäftsführer der Sun Master Energiesysteme GmbH kamen im Roto Bauelemente Stammwerk Bad Mergentheim überein, in Zukunft gemeinsam zu entwickeln. "Die Kooperation stellt die Weichen für das Energiedach - eine innovative, marktorientierte Lösung mit hohem Mehrwert für den Kunden", meinte Erich Rosenkranz zu den Perspektiven der geschäftlichen Liaison. Auch Herbert Huemer sieht gute Zukunftsaussichten: "Gemeinsam werden wir den Indach-Kollektorenmarkt aktiv ausbauen."

Sun Master gehört zur österreichischen Huemer-Gruppe und begann 2001 mit der Herstellung von Sonnenkollektoren. Für das Jahr 2006 ist ein Absatz von 80.000 m² fest anvisiert. Eine ähnliche Erfolgsstory hat Roto Bauelemente vorzuweisen. Die Nummer 2 auf dem Weltmarkt für Wohndachfenster wuchs im letzten Jahr kräftig gegen den Trend im Baugewerbe. Speziell das Solargeschäft soll nun weiter ausgebaut. Als junges, innovatives Unternehmen passe für Roto die Partnerschaft mit dem dynamischen Kollektorenbauer Sun Master gut ins Konzept.

Schon arbeiten die neuen Partner am ersten gemeinsamen Projekt. Unter dem visionären Titel "Vom Schutzdach zum Nutzdach" entsteht eine Ganzdachlösung für Solarthermie und Photovoltaik. Als "Roto SunRoof" soll das Energiedach noch in diesem Sommer auf den Markt kommen. Wichtigstes Merkmal: Die Energie-Module sind äußerst flexibel und sollen jeder bauseitigen Spezifik des Daches angepasst werden können. Die Dachfläche wird damit bis auf den letzten Quadratmeter für die Energiegewinnung nutzbar. Fast nebenbei entsteht eine neue Dachästhetik, denn das ganzheitliche, flach bauende Indachsystem erzeugt eine perfekte, harmonische Einheit.

Zunächst liegt der Fokus der neuen Entwicklung auf den Bereichen Solar und PV. Später soll als drittes Element das Wohndachfenster integriert werden. Erstmals zu sehen sein wird das neue Energiedach im Juni auf der Intersolar in Freiburg.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)