Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/2122 jünger > >>|  

Egger steigert Umsatz im ersten Halbjahr 2010/11 um 18%

(22.12.2010) Die Holzwerkstoffbranche befindet sich nach wie vor in einem schwierigen Marktumfeld. Dennoch hat Egger laut eigenen Angaben in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2010/11 bei besserer Kapazitätsauslastung die Verkaufsmengen zum Vorjahr steigern und damit seinen Marktanteil in weiten Teilen Europas erhöhen können.

Der Umsatz ist in den Monaten Mai bis Oktober um 18% auf 871,3 Millionen Euro gestiegen. Wegen der höheren Rohstoffpreise - insbesondere in den Bereichen Holz und Chemie - sind die Erträge leicht gesunken. Das EBITDA lag laut Halbjahresbilanz mit 121,3 Millionen Euro um 5% unter dem Vorjahreswert. Die Eigenkapitalquote ist per 31.10.2010 auf 37% gestiegen.

Umsatzsteigerungen in allen Vertriebsregionen

In nahezu allen Vertriebsregionen verzeichnete Egger Umsatzsteigerungen, wenngleich die Entwicklung entsprechend den gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen verlief. Der deutschsprachige Raum, Großbritannien, die Benelux-Staaten und Russland können sehr gute Absatzzahlen für die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahres von Egger vorweisen. Am türkischen Markt wurden die Vertriebsaktivitäten durch den Erwerb von 71,5% des Kantenherstellers Roma Plastik erheblich ausgebaut.

Weitere Investitionen

Weiterhin positiv entwickelte sich das OSB Geschäft. Hier führte die gute Nachfrage teilweise zu Kapazitätsengpässen in der Produktion. Egger investiert deshalb in eine neue OSB-Anlage am rumänischen Standort Radauti. In Summe hat Egger in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 64 Millionen Euro investiert (gegenüber 49 Millionen Euro im Vorjahr).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE