Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/1198 jünger > >>|  

Dimplex regelt mit seinem Smart Eco System die gesamte Haustechnik

(2.7.2013) Dimplex hat mit „Smart Eco System“ eine Lösung zur komfortablen, zen­tralen Bedienung einer vernetzten Haustechnik vorgestellt. Das System dient der effizienteren Stromnutzung in Privathaushalten und soll bereits für ein intelligentes Stromnetz der Zukunft (Smart Grid) gerüstet sein.

Immer mehr Bauherren und Renovierer legen Wert auf eine vernetzte Haustechnik, die zentral steuerbar ist und damit zu einer effizienten Stromnutzung beiträgt. Dimplex er­möglicht mit dem Smart Eco System diese Vernetzung sowie eine komfortable, zentra­le Steuerung für eine Vielzahl von Anwendungsfällen - beispielsweise ...

  • die Steuerung einer Dimplex Wärmepumpe oder Lüftungsanlage,
  • das Ein- und Ausschalten von verschiedensten Verbrauchern wie Licht oder Stereoanlage oder
  • die smarte Nutzung von Photovoltaik-Strom vom heimischen Dach.

Die untereinander vernetzte und zentral steuer- und regelbare Haustechnik schafft Komfort bei der Bedienung und erschließt zusätzliche Energieeinsparpotentiale.

Das Herzstück des Smart Eco Systems ist die Zentraleinheit (ZE), oder Smart Eco Box, die mit dem heimischen Internet-Netzwerk über ein LAN-Kabel verbunden wird. Mit ihr werden alle haustechnischen Verbraucher, die gesteuert werden sollen, per Kabel oder Funk verbunden. Verbraucher, die über die Steckdose Strom beziehen, können per zwischengeschalteten Funktionsstecker über Funk von der Zentralein­heit angesprochen werden:

Das System unterstützt die international verbreiteten Funkstandards EnOcean und Z-Wave. Dimplex Wärmepumpen können über RS485 (Modbus) oder LAN mit der Zentral­einheit (ZE) des Smart Eco Systems verbunden werden. Die dezentralen Dimplex Lüf­tungsgeräte kommunizieren via Funkstandard EnOcean mit der ZE.

Der besondere Komfort dieser zentralen Steuereinheit liegt im Zugriff via Internet. So kann per App oder Internetbrowser von jedem Ort der Welt aus auf die gesamte hei­mische Haustechnik zugegriffen werden. Ab August 2013 soll es hierfür auch eine op­tisch ansprechende App für Android- und iPhone-Geräte zur bequemen Regelung ge­ben.

Eine Besonderheit des Smart Eco Systems ist die Visualisierung von Betriebs- und Ver­brauchsdaten aller angeschlossenen Verbraucher vom Licht bis zur Wärmepumpe. Die Ausgabe des Stromverbrauchs und der Betriebskosten ist jederzeit möglich, so hat der Bewohner immer einen aktuellen Überblick über seine Stromkosten und kann sein Be­nutzerverhalten entsprechend anpassen.

Optimierung des Solarstrom-Eigenverbrauchsanteils

Das neue Smart Eco System soll so programmierbar sein, dass die Effizienz der gesam­ten Haustechnik verbessert wird. Beispielsweise ließen sich Verbraucher genau dann aktivieren, wann Photovoltaik-Strom vom heimischen Dach zur Verfügung steht, der nicht anderweitig abgenommen wird. So können der Eigenverbrauchsanteil erhöht und die Stromkosten reduziert werden.

Die Zentraleinheit des Smart Eco Systems ist außerdem eines von vier Dimplex Pro­dukten, die bereits heute für Smart Grids vorbereitet sind. Das Signal für „grünen Strom“ kann zukünftig online an die Zentraleinheit übermittelt werden. Nach einstell­baren Prioritäten werden geeignete Verbraucher aktiviert, um den grünen und zukünf­tig günstigeren Strom dann einzusetzen, wann er verfügbar ist.

Weitere Informationen zum Smart Eco System können per E-Mail an Dimplex angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE