Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0643 jünger > >>|  

Vakuumentgaser für Anlagenwasser à la Flamco

(4.5.2018; SHK- bzw. IFH/In­therm-Bericht) Luft in geschlossenen Heizungs- und Kühlsystemen schmälert neben dem Komfort auch die Systemleistung, u.a. weil Korrosionspartikel zu Verschmutzungen führen und Komponenten beschädigen. Vakuumentgaser wie die Vacumat Basic und Eco von Flamco wirken dem entgegen, indem sie mittels Druckabsenkung das Wasser von gelösten Gasen befreien und zudem automatisch nachspeisen.

Zur Erinnerung: Vakuumentgaser machen sich das Gesetz von Henry zunutze, wonach bei niedriger Wassertemperatur und hohem Druck der Anteil des im Wasser gelösten Gases steigt und umgekehrt. Für die Entgasung von geschlossenen Heiz- und Kühlanlagen heißt das: Sinkt der Druck bis ins Vakuum, werden die Gase freigesetzt.

Die Vakuumentgaser erzeugen ein Vakuum, indem ihre Pumpe mehr Wasser aus der Säule zieht, als zulaufen kann. (Bild vergrößern) Das Herunterfahren der Pumpe erhöht den Druck kurzzeitig, wodurch die freigesetzten Gase abgeschieden werden. (Bild vergrößern)

Die vormontierten und anschlussfertigen Vacumat Basic und Eco erzeugen ein Vakuum, indem die Pumpe mehr Wasser aus der Säule zieht, als zulaufen kann. Im Vakuum wird das Gas freigesetzt und sammelt sich über dem Wasserspiegel. Durch Herunterfahren der Pumpe wird der Druck kurzzeitig erhöht, wodurch die freigesetzten Gase abgeschieden werden. By the way speisen bei zu niedrigem Systemdruck die beiden Entgaser vollautomatisch nach, bis der voreingestellte, optimale Betriebsdruck wieder erreicht ist.

Vacumat Eco, die nächste Generation


Vacumat Eco (Bild vergrößern)
  

Mit dem Vacumat Eco hat Flamco eine neue Generation an Vakuumentgasern eingeführt. Das Gerät mit drehzahlgesteuerter Pumpe steht für eine bessere Leistung bei größeren Energieeinsparungen. Zu verdanken ist dies der vollautomatischen Systemüberwachung mittels Sensoren, die kontinuierlich Temperatur und Druck messen und somit das effektivste Vakuum errechnen. Sinkt nämlich der Druck zu weit und kommt in den Bereich der Dampfkennlinie, tritt neben den Gasen auch Wasserdampf aus und setzt thermische Energie frei. Die Sensoren im Vacumat Eco vermeiden die Entstehung von Wasserdampf. Die stark vergrößerte Entgasungskapazität sorgt zudem für einen schnellen Entgasungsprozess, wodurch Widerstandsverlusten ebenso vorgebeugt wird wie Verschleißerscheinungen und Schäden der Anlage.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Vacumat Eco ist seine automatische Standby-Funktion: Erkennen die Sensoren dass das Anlagenwasser gasfrei ist, schaltet sich der Automat für 24 Stunden ab und startet erst dann wieder einen Testlauf. Weil das Gerät nur im Bedarfsfall arbeitet, kommt es nachvollziehbar zu signifikanten Energieeinsparungen.

Weitere Informationen zu Vacumat Basic und Eco können per E-Mail an Flamco angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE