Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0187 jünger > >>|  

Umfrage zum Krankenstand in Planungsbüros

(10.2.2019) Viele Planungsbüros haben derzeit das Gefühl, dass sich Mitarbeiter schneller krank melden, dass der Krankenstand steigt. Die offiziellen Zahlen geben das (noch) nicht her: Nach einer Auswertung der AOK Bayern für 2017 liegt der Krankenstand in Architekturbüros bundesweit lediglich bei durchschnittlich 3,3%. Über alle Berufe hat die AOK einen Krankenstand von 5,3% ausgemacht.

Aber können diese Zahlen Büroinhaber beruhigen? PBP Planungsbüro professionell hat in ihnen strukturelle Schwächen ausgemacht: Die Kassenzahlen leiden demnach darunter, dass sie nur einen Prozentsatz widergeben (während die Anzahl der Krankheitstage je Mitarbeiter aussagekräftiger wäre) und nur Krankentage jenseits der drei „krankschreibungsfreien Tage“ erfassen. Gerade da wähnen viele Büroinhaber aber einen Dammbruch - vermutet man bei PBP.

Der Fachinformationsdienst startet deshalb eine eigene Umfrage, um für die planenden Berufe belastbarere Ergebnisse zu recherchieren. Erfragt werden ...

  • der Krankenstand der Belegschaft, der Berufsträger und sonstiger Mitarbeiter sowie die
  • Krankheitstage im krankschreibungsfreien Bereich.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE