Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/2042 jünger > >>|  

Holzpellets 9,4% preiswerter als im Vorjahres-Dezember

(20.12.2020) Saisonüblich sind Pellets im Dezember leicht im Preis gestiegen, liegen aber weiter unter Vorjahresniveau. Wie das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) berichtet, kostet eine Tonne (t) im Durchschnitt 233,23 Euro (Abnahme 6 t). Das sind 1,5% mehr als im November, aber 9,4% weniger als im Vorjahr. Der Kilopreis beträgt entsprechend 23,32 Cent, die Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets kostet 4,66 Cent. Zu Heizöl besteht wieder ein Preisvorteil von 12,8%, zu Erdgas beträgt er rund 24%.

„Die Versorgung mit Pellets in Deutschland ist auch im Winter 2020/2021 sehr gut. Alle Kunden, die jetzt Pellets bestellen, werden unter Einhaltung der Hygienevorschriften beliefert. Selbst der Bezug von weniger als einer Palette Sackware wird von einigen Pellethändlern angeboten“, erklärt DEPI-Geschäftsführer Martin Bentele. Er bittet aber um Verständnis, wenn die Abwicklung etwas länger dauert als gewohnt. Schließlich sind auch die Mitarbeiter in Brennstoffherstellung und -logistik von Homeoffice und Schulschließungen betroffen. Auf den Pelletpreis hat die Pandemielage keine Auswirkungen. „Wie erwartet gibt es im Winter einen leichten Anstieg. Von starken Preisschwankungen anderer Brennstoffe zeigen sich die Presslinge aber unbeeindruckt“, so Herr Bentele. So liegt der Jahresdurchschnittspreis 2020 mit 237,28 Euro/t 5,5 Prozent unter dem des Vorjahres (251,22 Euro/t).

Regionalpreise

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im Dezember 2020 regional allerdings einige Unterschiede (Abnahmemenge 6 t): So kosten Pellets (alle inkl. MwSt.) ...

  • in Süddeutschland mit 229,58 Euro/t am wenigsten,
  • in der Mitte der Republik 233,51 Euro/t und
  • in der Region Nord/Ost 237,72 Euro/t.

Größere Mengen (26 t) kosten im Dezember 2020 ...

  • im Süden 215,54 Euro/t,
  • in der Mitte 216,64 Euro/t und
  • im Norden und im Osten 219,72 Euro/t.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)