Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0660 jünger > >>|  

Frühlingspreise für Holzpellets

(26.4.2021) Im April ist der Preis für Holzpellets deutschlandweit saisonüblich gesunken. Wie das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) mitgeteilt hat, kostet derzeit eine Tonne (t) durchschnittlich 226,74 Euro (Abnahme 6 t) - das sind 5,5% weniger als im März und 7,8% weniger als im Vorjahr zu gleichen Zeit. Der Kilopreis beträgt entsprechend 22,67 Cent, die Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets kostet 4,53 Cent. Der Preisvorteil zu Heizöl liegt damit bei 27,1%, der gegenüber Erdgas bei rund 29%:

„Wie gewohnt bieten viele Pellethändler nach der Heizsaison Einlagerungsaktionen an“, erklärt DEPI-Geschäftsführer Martin Bentele - und empfiehlt: „Pelletheizer sollten das Frühjahr zum Auffüllen ihrer Lager nutzen.“


  

Außer auf den Preis sollten Kunden allerdings auch immer auf hochwertige Qualität achten. Schnäppchenkäufe zahlten sich nicht aus. Wer seine Presslinge bei einem qualifizierten Händler mit dem ENplus-Zertifikat ordere, gehe aber auf Nummer si­cher - siehe auch „DIN Certco warnt: Mangelhafte Holzpellets können Heizungen beschädigen“ vom 4.8.2019.

Regionalpreise

Beim Preis für Holzpellets ergaben sich im April 2021 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 t): In Süddeutschland waren Pellets mit 219,36 Euro/t erneut am günstigsten, mit einigem Abstand folgte Norddeutschland mit 233,37 Euro/t. In Mitteldeutschland kosteten die Presslinge 233,42 Euro/t.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE