Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0664 jünger > >>|  

Oranier baut Angebot an Pelletöfen mit Blick auf die junge Smartphone-Generation aus

(27.4.2021) Vor rund fünf Jahren entschied man bei Oranier Heiztechnik, Pelletöfen in das Sortiment aufzunehmen. Und bereits der erste Pelletofen namens Carus, den es auch als wasserführende Variante gibt, entwickelte sich zu einem Longseller. Der Entwickler führen diesen Erfolg auf die zylindrische, ranke und schlanke Bauweise zurück, die mit der damals vorherrschenden Designsprache brach. In den Folgejahren baute Oranier seine Palette im mittleren Preissegment weiter aus.

Foto © Oranier 

Nikolaus Fleischhacker, Geschäftsführer der Oranier Heiztechnik, erklärt die Pelletofen-Strategie seines Unternehmens so: „Wir haben zwei Zielgruppen. Zum einen jene, die ein Kaminfeuer bereits schätzen und einfach mehr bequemes Handling wünschen. Zum anderen sind es junge Familien, die sich zum ersten Mal eine Immobilie anschaffen. Diese technikaffine Generation möchte zeitgemäße Wärme, die regenerative Brennstoffe nutzt und am besten auf Knopfdruck steuerbar ist. Der Markt wächst daher seit Jahren deutlich und ist unserer Meinung nach hierzulande noch klar unterrepräsentiert.“


  

Bleiben wir beim Komfort: Die Pelletgeräte von Oranier verfügen über eine Brenndauer zwischen 40 und 60 Stunden, bevor der Tank nachgefüllt werden muss. Mit der hauseigenen SmartCon-App (siehe Apples App-Store bzw. Google Play) lassen sich alle Funktionen bequem steuern: Anschalten, Ausschalten, Temperatur auf den Punkt regeln oder Schaltzeiten programmieren - alles mit einem Fingerwisch sowohl per Smartphone als auch per Tablet. Der Offen kann über die App nicht nur zu Hause, sondern auch von unterwegs bedient werden. Damit ist er schon warm, wenn man zur Tür reinkommt.

Beispielhaft für die Pelletofen-Strategie von Oranier ist der Boreas (im Bild oben) - aktuell prämiert mit dem „German Design Award 2021“: Die Frontpartie besteht aus einer schwarzen Tür mit großer Sichtscheibe, welche zu drei Seiten von einer Rahmung umschlossen ist. Hierfür stehen die vier Trendfarben Schiefer, Marmor, Seidenweiß oder dunkelbraunes Korten aus „Sintered Stone“ zur Auswahl. Dieser Werkstoff ist ein Verbund aus Stein und Harz - extrem kratzfest, hygienisch und leicht zu reinigen. Der Pelletofen hat zudem eine recht geringe Tiefe und erinnert mit seiner eckigen Form an einen Sideboard.

Mit einer Heizleistung von 2 bis 8 kW eignet sich der Boreas für unterschiedliche Wärmeansprüche. Der große Pellettank sorgt dabei für bis zu 51 Stunden Heizkomfort. Die automatische Brennertopf-Reinigungsfunktion, eine temperaturabhängige Leistungsregelung, Nachtabsenkung, die Programmierung von Schaltzeiten und ein elektronisch gesteuertes Konvektionsgebläse runden den Boreas technisch ab.

Weitere Informationen zu Pelletöfen wie dem Boreas können per E-Mail an Oranier angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE