Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1264 jünger > >>|  

Alwitra: „Viele Verarbeiter ahnen noch nicht einmal etwas von ihrer Verantwortung am Dachrand!“

(19.8.2021) Immer da, wo die Abdichtung zu Ende ist, braucht man einen bauphysikalisch, technisch und optisch gelungenen Abschluss - das gilt für den Dachrand genauso wie an aufgehenden Bauteilen. Alwitra GmbH produziert in diesem Sinne seit fast 60 Jahren Aluminiumprofile für den Dachrand und den Wandanschluss - individuell und objektbezogen.

alle Fotos © Alwitra 

Nirgendwo sonst richten Windsogkräfte mehr Schäden an, als am Dachrand. Hat dieser sich erst einmal gelöst, wird häufig die gesamte Abdichtung angehoben und zerstört. So wundert es nicht, dass in den Regelwerken zunehmend die Standsicherheit der Dachrandprofile in den Fokus gerückt ist. Gleichwohl ahnen viele Verarbeiter noch nicht einmal etwas von der Verantwortung, die sie mit der Montage von Profilen am Dachrand übernehmen.


  

Neben ästhetischen Profilen für den Sichbereich stellt Alwitra auch stabile Halter und aussagekräftige Angaben zum einzuhaltenden Halterabstand bereit. So haben beispielsweise die Trierer Halterschienen aus hochfestem Aluminium im Vergleich zu herkömmlichen Haltern eine 3-fa­che Biegesteifigkeit. Sie erfüllen nicht nur die Fachregel für Metallarbeiten, sondern lassen sich auch unkompliziert montieren - dazu tragen u.a. auch die zum Lieferumfang gehörenden stapelbaren Niveauplatten bei, über die sich die Profile ausrichten lassen und das benötigte Quergefälle hergestellt werden kann. Ferner sind alle Formteile wie etwa T-Stücke oder Ecken dichtgeschweißt und wie die alle Profile industriell und objektbezogen gefertigt.

Wenn es aufwärts geht

An- und Abschlüsse von Dachabdichtungen müssen selbstredend auch bei aufgehenden Bauteilen bis zu ihrem oberen Ende wasserdicht sein. Um die Anschlussbahnen gegen Abrutschen zu sichern, werden sie im oberen Bereich des wandseitigen Anschlusses mit Profilschienen fixiert. Zusätzlich ist bei genutzten Dachflächen der Anschlussbereich gegen mechanische Beschädigung zu schützen.

Mit den Wandanschlussprofilen von Alwitra lassen sich Anschlüsse an aufgehenden Bauteilen herstellen, die den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Die universell einsetzbaren Profile können für Dachabdichtungen aus Kunststoff- oder Elastomerbahnen sowie aus Bitumenbahnen angewendet werden. Darüber hinaus lassen sich mit den Profilen geradlinige und gekrümmte Anschlüsse ausführen.

Individuell in Form, Funktion und Farbe

Als einziger Hersteller im Bereich der Flachdachabdichtung bietet Alwitra sowohl die Fertigung als auch die Beschichtung bzw. Veredelung von Aluminiumprofilen aus einer Hand. Die dabei genutzte Pulvertechnik ist ein hochwertiges und bewährtes Verfahren zur Beschichtung. Zudem garantiert diese Form der Oberflächenveredelung bei Verwendung von hochwetterfesten Pulvern eine hohe Farbbeständigkeit und Langlebigkeit des Materials - siehe auch Beitrag „Neue Möglichkeiten der Veredelung von Flachdachrändern“ vom 26.8.2016:

Die alwitra-Farbwelt für alle pulverbeschichteten Dachrandabschlussprofile, Dachrandabdeckungen und Wandanschlussprofile umfasst derzeit 30 permanent verfügbare, hochwetterfeste Vorzugsfarben (HWF, GSB-Master). Sie stellen zugleich die aktuellen, häufig nachgefragten Farben und Oberflächeneffekte für modernes Dachrand-Design dar. Alle anderen Farben aus dem RAL CLASSIC Farbprogramm sind in Fassadenqualität (GSB-Standard) erhältlich.

Weitere Informationen zu Dachrandanschlüssen können per E-Mail an Alwitra angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE