Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0863 jünger > >>|  

eFlex: Modulares Stelensystem von Fränkische für verschiedene Wallbox-Konfigurationen

(14.6.2022) Fränkische hat mit eFlex ein neues System für die Ladeinfrastruktur im Bereich Elektromobilität angekündigt. Die modular aufgebauten Stelen schließen direkt an die erdverlegten Rohre an, lassen sich mit unterschiedlichen Wallboxen kombinieren und decken Stellplatzsituationen für ein bis vier Fahrzeuge ab.

Zur Erinnerung: Mit Hilfe des Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetzes (GEIG), mit dem die Bundesregierung die Vorgaben der EU-Gebäuderichtlinie 2018/844 in nationales Recht umgesetzt hat, sollen bis 2030 eine Million öffentliche Ladepunkte entstehen.

  • Seit März 2021 muss bei neu errichteten Wohngebäuden mit mehr als fünf Stellplätzen jeder Stellplatz mit einer Leitungsinfrastruktur ausgestattet werden.
  • Bei Nichtwohngebäuden sind ab sieben Stellplätzen für jeden dritten Stellplatz Schutzrohre für Elektro- und Datenleitungen vorzusehen.
  • Außerdem muss bei Nichtwohngebäuden zusätzlich eine betriebsbereite Ladestation installiert werden.

Fränkische greift mit eFlex diese Vorgaben auf: Die Stelen dienen als Anschlusspunkte an die erdverlegten Rohre zur Energie- sowie Datenversorgung. Sie werden als langlebig beschrieben, sind modular aufgebaut und hinsichtlich der Ladetechnik herstel­ler­unabhängig - sprich: Die Wallbox kann jederzeit ausgetauscht werden - etwa nach Ablauf ihrer Lebens- oder Vertragsdauer -, während die Stele weiterverwendet wird. Das ermöglichen die „eFlex-Carrier“-Adapterplatten, indem das vorgegebene Lochbild der pulverbeschichteten Stahlplatten zu den gängigsten Wallbox-Modellen passt. Zusätzlich lässt sich eine „Multi Carrier“-Edelstahlplatte individuell an andere Wallboxen anpassen.

Flexibel sind die neuen Fränkische-Stelen auch bei der Stellplatzsituation:

  • „Basic I“ nimmt eine Wallbox auf und ist ideal für verschiedene Einzelparkplatzsituationen, freistehend ebenso wie vor Begrenzungen wie Hecken oder Zäunen.
  • „Basic II“ für zwei Wallboxen erlaubt das Laden auf zwei Stellplätzen gegenüber oder nebeneinander.
  • Ebenfalls für zwei Wallboxen, aber im 45°-Winkel zum Stellplatz an der Stele angebracht, ist die Ausführung „Advanced“ ausgelegt. Sie soll das Ladekabel-Handling verbessern und bietet sich für stirnseitige Parkplatzsituationen an.
  • „Comfort“ eignet sich für bis zu vier Wallboxen, so dass Elektroautos auf je zwei nebeneinander und zwei gegenüber liegenden Stellplätzen geladen werden können.

Regen ableitende Abdeckungen mit Beleuchtung und Dämmerungssensor sind für die eFlex-Stelen optional erhältlich. Unter der Bezeichnung „Top“ schützen sie die Ladekabel vor Frost und die Wallboxen vor Witterungseinflüssen, geben zusätzliche Sicherheit und machen die einzelnen Ladepunkte gut sichtbar.

Zielsegmente des Stelensystems sind Parkplätze im Gewerbe und für Mehrfamilienhäuser, aber auch Kunden- und Gästeparkplätze.

Die grauen Stelen werden vom Fertigungspartner MEVOLT hergestellt und sollen ab Herbst 2022 im Elektrogroßhandel verfügbar sein. Die Installation des Stecksystems ist standardisiert: Die Elemente aus pulverbeschichtetem Stahlblech sollen sich in verschiedenen Kombinationen auch von einem einzelnen Handwerker zusammenstecken lassen. Dank der austauschbaren Montageplatte sollen Elektriker eine Stele installieren können, auch wenn sie den letztlich montierten Wallbox-Typ noch nicht kennen. Die Säulen bieten zudem die Möglichkeit, weitere Komponenten zu integrieren -  etwa Verteiler für Zähler- und Schutzeinrichtungen sowie EDV-Technik.

Weitere Informationen zum eFlex-Stelensystem für Ladepunkte können per E-Mail an Fränkische angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)