Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1439 jünger > >>|  

eLecta Ace 300: Remehas zweite Brennstoffzellenheizungs-Generation


  

(6.10.2022) Remeha hat mit der eLecta Ace 300 die 2. Generation seiner Brennstoffzellenheizung auf den Markt gebracht. Zwar sinkt bei ihr die nominelle elektrische Leistung von bislang 750 W/h auf nunmehr 705 W/h. Und auch die thermische Leistung ist niedriger - sie beträgt jetzt 1,02 kW/h statt bislang 1,1 kW/h. Im Gegenzug konnten aber der elektrische Wirkungsgrad auf 39% erhöht, die Regenerationsphasen der Brennstoffzelle verkürzt und die Betriebszeit um 5.000 Stunden deutlich verlängert werden. Auf diese Weise sollte nun über den gesamten Lebenszyklus deutlich mehr eigener Strom produziert werden können.

Remeha rechnet vor, dass eine möglichst hohe Eigenverbrauchsquote sowie die aktuell 11.200 Euro betragende staatliche Förderung dafür sorgen, dass sich die initial höheren Anschaffungskosten für viele Betreiber nach 7 bis 8 Jahren amortisieren sollten.

Das System eLecta Ace 300 besteht im Wesentlichen aus ...

  • dem Brennstoffzellen-Modul,
  • einem 300-Liter-Pufferspeicher inklusive Frischwassermodul für die Warmwasserbereitung,
  • einer Hydraulikeinheit (im Puffervorbau integriert) und
  • einem Gas-Brennwertgerät als Spitzenlastkessel.  Dieser hat eine Leistung von 4,8 bis 20 kW und ist ebenfalls im Puffervorbau integriert.

Damit empfiehlt sich die eLecta Ace 300 für den Einsatz in Ein- sowie Zweifamilienhäusern und kommt mit einer Kellerhöhe von 1,95 Meter aus. Auch für kleine Gewerbebetriebe mit ganzjährig gleichbleibendem Strom und Warmwasserbedarf (z.B. Studios, Agenturen, Kanzleien, Praxen) ist die eLecta Ace 300 eine interessante Alternative.

Weitere Informationen zur Brennstoffzellenheizung eLecta Ace 300 können per E-Mail an Remeha angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2023 BauSites GmbH