Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0420 jünger > >>|  

Viega Einpressdüse vermeidet Stagnationswasser an einsamen Entnahmestellen

(12.3.2012; SHK-Bericht) Selten genutzte Einzelzapfstellen können den Erhalt der Trinkwassergüte gefährden, da es im stagnierenden Wasser zu einem vermehrten Bak­terienwachstum kommen kann. Beispiele für solche Zapfstellen sind Ausgussbecken, Heizungsbefüllungen oder Außenzapfstellen. Wie der regelmäßige Wasseraustausch in den Zuleitungen dieser Kaltwasser-Entnahmestellen auch nachträglich abgesichert werden kann, zeigte Viega zur SHK Essen mit der neuen Einpressdüse. Diese ist in den Dimensionen 22 bis 64 mm lieferbar.

Die Viega Einpressdüse wird in die Hauptverteilleitung zwischen den beiden T-Stücken eingebaut, die zur Ringleitung und damit zur Zapfstelle abzweigen. Eine grüne Bande­role am Bauteil zeigt die Fließrichtung und damit die korrekte Einbaulage an.

Bei jeder Wasserentnahme im Fließweg hinter der Einpressdüse entsteht automatisch ein geringer Druckunterschied gemäß Venturi-Prinzip, wodurch frisches Wasser durch den Abzweig "gezogen" und das gesamte Volumen der Ringleitung zur Einzelzapfstelle innerhalb von 24 Stunden vollständig austauscht wird. Stagnation in dem Rohrlei­tungsabschnitt lässt sich so mit verhältnismäßig wenig Aufwand vermeiden - die be­darfsgerechte Dimensionierung der Haupverteilleitung vorausgesetzt.

Die neue Düse ist in Ringleitungen mit Einzelzapfstelle einsetz­bar, deren Länge weniger als 15 Meter beträgt und mit maxi­mal zwei Wandscheiben sowie zehn Bögen installiert wird. Da­mit kann der Wasseraustausch beispielsweise von Waschma­schinenanschluss und Ausgussbecken ohne aufwändige Be­rechnung abgesichert werden.

Für Bestand und Neubau

Die Viega Einpressdüse ist sowohl für Neuinstallationen als auch für die Sanierung von Trinkwasser-Installationen eine wirtschaftliche und einfache Lösung, um Stagnationsrisiken bei selten genutzten Einzelentnahmestellen zu vermeiden. Die Er­weiterung zur Ringleitung reicht dafür in Kombination mit der Einpressdüse aus.

Die in den Dimensionen 22 bis 64 mm lieferbare Viega Einpress­düse ist aus Rotguss gefertigt. Sie darf also gemäß Trinkwas­serverordnung in allen Trinkwasser-Installationen eingesetzt und mit jedem der metallenen Viega Rohrleitungssysteme (Profipress, Sanpress und Sanpress Inox) kombiniert werden.

Weitere Informationen zur Einpressdüse können per E-Mail an Viega angefordert werden; siehe zudem Nachbarbeitrag "Dezentrale Spülstation mit Hygiene+ Funktion und „elektronischem Nutzer“" vom 12.3.2012.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)