Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0798 jünger > >>|  

Neuer Siemens-FI-Schutzschalter erfasst Fehlerströme mit Mischfrequenzen

(15.5.2012; Light+Building-Bericht) Auf der diesjährigen Light+Building hat Siemens Infrastructure & Cities erstmals FI-Schutz­schalter des Typs F vorgestellt. Die Geräte dieses Typs schüt­zen vor elektrischen Schlägen bei Fehlerströmen, wie sie bei einphasigen elektrischen Verbrauchern mit Frequenzumrichtern entstehen können - beispielsweise bei Waschmaschinen und Pumpen. Diese können Fehlerströme mit Mischfrequenzen er­zeugen und erfordern deshalb spezielle Schutzeinrichtungen. Gegenüber herkömmlichen FI-Schutzschaltern bieten die FI-Schutzschalter des Typs F auch eine erhöhte Fehlauslösungs- und Stoßstromfestigkeit. Sie können in Privathaushalten, Büros und öffentlichen Gebäuden eingesetzt werden.

Beim Überschreiten eines bestimmten Differenzstroms aufgrund eines defekten Elek­trogeräts trennen FI-Schutzschalter den überwachten Stromkreis schnell und sicher vom Netz und schützen Personen bei direktem und indirektem Berühren des betrof­fenen Geräts. Die Schutzschalter tragen zudem dazu bei, Brände durch Erdschluss­ströme zu verhindern. Für viele Anwendungsbereiche ist der Einsatz von FI-Schutz­schaltern in Neubauten bereits vorgeschrieben.

Die neuen FI-Schutzschalter des Typs F bieten denselben Schutz- und Funktions­umfang wie ein Fehlerstrom-Schutzschalter des Typs A. Das heißt, sie erfassen sowohl sinusförmige Wechselfehlerströme als auch pulsierende Gleichfehlerströme. Zusätzlich sind sie in der Lage, Fehlerströme aus gemischten Frequenzen bis zu einem Kilohertz (kHz) zu erfassen, wie sie auf der Abgangsseite von einphasigen Frequenzumrichtern auftreten können. Das Auslöseverhalten ist kurzzeitverzögert. Dies verhindert unge­wollte Unterbrechungen der elektrischen Versorgung, falls beispielsweise beim Ein­schalten von Filterkondensatoren temporär impulsförmige Ableitströme bis zehn Milli­sekunden auftreten.

Die FI-Schutzschalter verfügen über eine Stoßstromfestigkeit von größer drei Kilo­ampere (kA) und können mit glatten Gleichfehlerströmen von bis zu zehn Milliampere (mA) belastet werden, ohne dass die Geräte in ihrer Funktion beeinträchtigt werden. Sie bieten damit eine hohe Sicherheit und lange Lebensdauer.

Die Siemens-FI-Schutzschalter Typ F werden in den Bauvarianten Fehlerstrom-Schutzschalter, FI-Block und kombinierte FI/LS-Schalter eingeführt.

Weitere Informationen zum Siemens-FI-Schutzschalter Typ F können per E-Mail an Siemens angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)