Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0130 jünger > >>|  

Bauwerksabdichtung mit hinterlaufsicherem Frischbetonverbundsystem SikaProof A

(23.1.2013; BAU 2013-Bericht) Reine Betonkonstruktionen ge­langen in Sachen Dichtigkeit oftmals an ihre Grenzen - je nach Qualität und späterer Nutzung. Um eine optimale Abdich­tung von Betonbauwerken zu gewährleisten, hat der Bauchemie-Hersteller Sika Deutschland GmbH das Frischbetonverbundsys­tem SikaProof A entwickelt. Dieses steht für eine neue Gene­ration moderner Technologien im Bereich der Bauwerksabdich­tung.

Die Frischbetonverbundfolie SikaProof A wird vor der Betonage auf einem geeigneten Untergrund oder Trägermaterial verlegt. Im Anschluss werden die Bewehrungsarbeiten aus- und die Betonage durchgeführt. SikaProof A geht dabei einen vollflä­chigen und hinterlaufsicheren Verbund mit dem Beton ein. Wie eine dichte, flexible Haut umschließt sie das Betonbauwerk und sorgt so für den zu­verlässigen und dauerhaften Schutz vor Feuchtigkeit. Besonders in der kalten Jahres­zeit hat SikaProof A einen entscheidenden Vorteil: Aufgrund der hohen Kälteflexibilität soll sich das System auch bei niedrigen Temperaturen noch zuverlässig verlegen las­sen. Darüber hinaus sei die Abdichtungsbahn nicht nur für die dauerhafte Abdichtung gegen Feuchtigkeit geeignet, sondern fungiert außerdem als sichere Barriere gegen Radon.


Funktionsweise und Einsatzgebiete

Die FPO-Abdichtungsmembrane ist mit einem Vlies und einem vollflächigen Dichtstoff kaschiert. Bei der Betonage dringt der Beton in das Vlies ein und verkrallt sich vollflä­chig mit der Folie. Die „Sika Grid Seal Technology“ verspricht so eine vollständige Hin­terlaufsicherheit und die hoch-flexiblen FPO-Membranen sollen Risse zuverlässig über­brücken können.

Die Einsatzgebiete von SikaProof A sind vielfältig: Sie reichen von erdberührten Bau­teilen mit hohen Nutzungsanforderungen ohne Grundwasser bis hin zu Gewerbebau­ten, die durch hohen Wasserdruck beansprucht werden. Der Haupteinsatz erfolgt als zusätzliche Maßnahme im System „Weiße Wanne“ im Sinne einer Sekundärabdichtung. Unter Berücksichtigung der steigenden Ansprüche an die Nutzung ist die zielsichere Erfüllung der Anforderungen an ein WU-Bauwerk bei drückendem Wasser eines der Hauptargumente für den Einsatz von SikaProof A. Durch die Optimierung der Konstruk­tion können in vielen Fällen nicht nur die Bauteile sicherer und hochwertiger herge­stellt, sondern auch die Gesamtkosten reduziert werden.

Imagebroschüre und Verarbeitungsrichtlinie

Passend zum Thema hat Sika Deutschland die Broschüre „Sika­Proof A - Frischbetonverbundabdichtungsbahn“ sowie eine entsprechende Verarbeitungsrichtlinie herausgebracht. Diese Dokumentationen bieten einen Überblick über das Angebot der Sika Deutschland GmbH zum Thema Bauwerksabdichtung und liefern alle relevanten Informationen zu Systemaufbauten und Systemeigenschaften. Die Beispielbilder wollen zur unkonven­tionellen und individuellen Gestaltung von unterschiedlichen Bauwerken inspirieren.

Die Publikationen können per E-Mail an SIKA kostenlos angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)