Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/1808 jünger > >>|  

Neue Kondensatpumpe "K2" von Jung Pumpen

(6.11.2010) Die ersten Paletten der neuen Kondensatpumpe "K2" von Jung Pumpen haben Mitte September das Steinhagener Werk verlassen. Damit ist die robuste Kondensatpumpe beim Sanitärgroßhandel erhältlich. Das neue Modell verspricht eine "höchstmögliche Betriebssicherheit, Montage- und Wartungsfreundlichkeit". Neben einem Industriedesigner haben Fachhandwerker den Hersteller beraten und dabei mitgeholfen, ein Produkt zu entwickeln, das aus der Praxis bekannte Probleme überwindet und zuverlässig aggressive Kondensate entsorgt.


Bei herkömmlichen Kondensatpumpen führen die aggressiven Gase, die das Brennwertgerät verlassen, häufig zu kurzen Standzeiten dieser Geräte aufgrund von ...

  • Korrosion an sensiblen Motorteilen,
  • Ausfällen der Pumpe.

Kleinere Feststoffpartikel, die mit dem Kondensat in die Kondensatpumpe eingeschwemmt werden, verursachen zusätzlich Probleme in der Hydraulik. Bei der Entwicklung der neuen Kondensatpumpe sollen diese und weitere potenzielle Problemfelder ausgeschaltet worden sein. So zeige das Material des spritzwassergeschützten Behälters keinerlei Materialermüdung im Kontakt mit dem aggressiven Kondensat aus Brennwertkesseln und Kälte-/Klimaanlagen. Die Elektrodensteuerung der "K2" arbeite zudem verschleißfrei und besonders sicher, da sie ohne mechanischen Schwimmer auskomme.

Standardmäßig zum Lieferumfang einer "K2" gehört eine Alarmanlage, die mit einem akustischen Signal vor zu hohem Wasserstand im Behälter warnt. Zusätzlich verfügt die "K2" über eine integrierte Laufzeitüberwachung, durch die mögliche Ausfallursachen frühzeitig erkannt und ebenfalls akustisch angezeigt werden.

Wahlweise kann die neue Pumpe an der Wand befestigt oder einfach auf den Boden gestellt werden. Da sie beidseitig über einen Zulauf verfügt und mit einem sechs Meter langen Druckschlauch geliefert wird, ist für viel Flexibilität am Einsatzort gesorgt. Zur Wartung kann das Behälterunterteil werkzeuglos abgenommen werden, da es nur durch einen Schnappverschluss mit dem Behälteroberteil verbunden ist. So sollten das Behälterunterteil und der darin befindliche Sandfang leicht gereinigt werden können. Der integrierte Rückflussverhinderer hat schließlich dabei dafür zu sorgen, dass das Kondensat in der Druckleitung verweilt und nicht bei der Demontage entleert werden muss.

Weitere Informationen zur Kondensatpumpe "K2" können per E-Mail an Jung Pumpen angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)