Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0965 jünger > >>|  

Smartes Zusammenspiel von Einzelraum- und Wärmepumpenregelung à la Stiebel Eltron

(26.6.2017; ISH-Bericht) Eine moderne Einzelraumregelung, die mit dem zentralen Wärmeerzeuger kommuniziert und einen effizienten Betrieb der Wärmepumpe ermöglicht - so ungefähr könnte es im Pflichtenheft der Stiebel Eltron-Entwickler gestanden haben. Herausgekommen ist das WPMsystem, eine Kombination aus dem hauseigenen Wärmepumpenmanager WPM der neuesten Generation und der Einzelraumregelung Easytron Connect:


Eine Einzelraumregelung wird meist über Thermostate an den Heizkörpern oder dem Fußbodenheizkreis realisiert. Allerdings erfolgt hier in der Regel kein direktes Zusammenspiel mit dem Heizwärmeerzeuger - das WPMsystem leistet aber genau das. Es besteht aus ...

  • einer Zentrale,
  • Funk-Stellantrieben für den Anschluss an Radiatoren,
  • Sensoren zur Erfassung der Raumtemperatur und
  • einem Heizungscontroller für den Anschluss von Stellantrieben für die Fußbodenheizung.

Die Kommunikation zwischen den Einzelkomponenten erfolgt über Funk. Die Zentrale des Systems wird  darüber hinaus mit der Wärmepumpe verbunden.

  • Einerseits kann so die Wärmepumpe auf die Anforderungen aus dem Gebäude reagieren, indem z.B. kontinuierlich die Vorlauftemperatur optimiert wird.
  • Andererseits kann das Verteilsystem bestimmte Betriebszustände der Wärmepumpe berücksichtigen: Beispielsweise können alle Ventile maximal geöffnet werden, wenn bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe der Abtauzyklus bevorsteht - so dass auf jeden Fall ein ausreichender Volumenstrom gewährleistet ist.

Das Gehirn des WPMsystems ist der neue Wärmepumpenmanager WPM, der je nach Bedarf mit den Komponenten WPE (Erweiterungsmodul) und FET (Fernbedienung) über den Stiebel-Eltron-Systembus angekoppelt wird. Der Wärmepumpenmanager kann u.a. eine Kaskade aus zwei On-Off- oder Inverter-Wärmepumpen managen, einen direkten und zwei gemischte Heizkreise regeln, Wärmemengen erfassen und für die Estrich-Aufheizung sorgen. Ferner sind optional eine Internet- und eine KNX-Schnittstelle integriert. Die Bedienung erfolgt komfortabel über ein Touchwheel. Software-Updates werden über eine SD-Speicherkarte eingespielt.

Das Modul WPE erweitert den Funktionsempfang: Zwei zusätzliche gemischte Heizkreise und bis zu vier weitere Wärmepumpen lassen sich dann regeln, so dass eine Sechs-Geräte-Kaskade aufgebaut werden kann. Auch ein Schwimmbad- sowie ein Zirkulationspumpenmanagement sind vorhanden. Jeder der maximal fünf Heizkreise kann schließlich mit der Fernbedienung FET gesteuert werden. Das beleuchtete Grafikdisplay informiert über verschiedene Daten wie Uhrzeit, Raumtemperatur und -feuchte sowie Außentemperatur.

Weitere Informationen zum WPMsystem können per E-Mail an Stiebel Eltron angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)