Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/1292 jünger > >>|  

Cool ist cool und verspricht reduzierte Wartungsarbeiten bei dunklen Holzfenstern

(16.8.2017) Als Hersteller von Lacken zur PVC-Beschichtung verfügt Zobel schon über Erfahrungen mit dunklen Farbrezepturen, die Oberflächen vergleichsweise gering aufheizen lassen. So verlangt beispielsweise der nordamerikanische Markt aufgrund der dort oftmals geringeren Profilstärken entsprechend ausgerüstete Farbtöne. Das Konzept ist aber auch auf die Beschichtung von Holzbauteilen übertragbar. So lassen sich ebenfalls verringerte Oberflächentemperaturen realisieren mit den Zobel Produktreihen ...

  • Zowo-tec, Beschichtungssysteme für Fenster und Türen, und
  • [Z] Deco-tec, Beschichtungssysteme für nicht maßhaltige Bauteile.

So funktionieren Zobels Anti-Heat Farben

Das Sonnenlicht umfasst neben dem UV- und dem sichtbaren Spektrum auch den für den Menschen nicht sichtbaren IR-Bereich - IR-Strahlung hat somit für das menschliche Auge keinen Farbtoneinfluss, wir nehmen sie lediglich als Wärmestrahlung wahr. Trifft IR-Strahlung auf ein Bauteil, wird sie objektabhängig absorbiert und in Wärme umgewandelt; das trägt maßgeblich zur Objektaufheizung bei. Das Zobel Anti-Heat Konzept beruht in der Reflexion der IR-Strahlung. Deren Absorption wird verhindert und die damit verbundene Aufheizung effizient abgewehrt. Diesen Schutzschild erreicht Zobel durch den Einsatz spezieller Pigmentpasten - siehe auch „Hellbezugswert“ bzw. „Total Solar Reflectance“ in unserem Fassaden Magazin.

Beim Thema Aufheizung denkt man zunächst an Schwarz und Dunkelgrau, aber selbst dunkle Rotfarbtöne können einer hohen Wärmeaufladung unterliegen. Hier nun bieten Zobel Anti-Heat Farbtöne mit ihrer bis zu 20°C geringeren Oberflächentemperatur zwei wesentliche Vorteile.

Erstens: wartungsärmer

Bei deckenden Beschichtungen widerspiegelt sich die Oberflächentemperatur in den Wartungsintervallen. Das VFF-Merkblatt HO.01 (siehe Nachbarbeitrag) macht dazu orientierende Angaben in Abhängigkeit von der Farbabstufung hell, mittel und dunkel. Während helle Farbtöne durch geringe Oberflächentemperaturen charakterisiert sind, bilden dunkle Farbtöne das entgegengesetzte Ende der Temperaturskala. Entscheidend dabei ist, dass helle Beschichtungen weniger oft gewartet werden müssen als dunkle. Hier liegt ein wesentlicher Vorteil der Anti-Heat Farbtöne, da sie die die Oberflächenaufheizung reduzieren und eine Einstufung dunkler Farbtöne in die Klasse der wartungsärmeren hellen oder mittleren Farbtöne ermöglichen.

Zweitens: holzschützend

Der zweite Vorteil liegt im Schutz des Substrats. Bei höheren Temperaturen wird der Harzgehalt des Holzes fließfähig. Auch wird der Wasserhaushalt des Holzes beeinflusst, was im Extremfall zur Rissbildung führen kann. Die Anti-Heat Farbtöne verringern durch reduzierte Wärmeaufladung die Gefahr des Harzaustritts und verbessern die Formstabilität und den Funktionserhalt der Bauteile.

Weitere Informationen zu Anti-Heat Farben können per E-Mail an Zobel angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)