Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0964 jünger > >>|  

Neue Einbaugehäuse von Spelsberg für Ort- und Fertigbetondecken

(27.6.2018; Light+Building-Bericht) Wann immer Beton im Spiel ist, sollte die Elektroinstallation bereits vor dem Betonieren Berücksichtigung finden, indem Einbaugehäuse und Leerrohre bereits in der Schalung verlegt werden - und zwar möglichst exakt. Und nach dem Ausschalen sollte davon - abgesehen von den gewünschten Öffnungen und Bedienelementen - nichts mehr zu sehen sein. Spelsberg hat hierfür mit der IBT-Reihe ein umfassendes System entwickelt.

Speziell die IBTronic-Komponenten ermöglichen es, hochwertige Elektronik unsichtbar in der Betondecke verschwinden zu lassen - vom LED-Downlight bis zum Lautsprecher und vom Trafo bis zu Smart Home-Komponenten. Verfügbar sind ganz unterschiedliche Gehäuse, die sich für Fertigteilbauelemente aber auch für Ortbeton-Konstruktionen eignen. Dank der Klebebefestigung sind sie schnell montiert, integrierte Rohrstopper ermöglichen zudem einen perfekten Sitz und dienen gleichzeitig als Zugentlastung. Neben der Kombi-Rohreinführung M20/M25 besitzen die Gehäuse zusätzliche Vorprägungen, durch die auch Durchmesser bis M40 eingeführt werden können.

Neue Gehäuse für Leuchten

Neu in der IBT-Familie sind Einbaugehäuse, die speziell für den Einbau von LED-Leuch­ten konzipiert wurden. Als Auslassöffnungen dienen Gipsfaser-Platten (von Fermacell), deren Einbauausschnitte variabel an die jeweilige Situation angepasst werden können. Fertigungs- und Verlegetoleranzen können auf diese Weise leicht ausgeglichen werden. Die Platten werden mit Edelstahlklammern fixiert, um Roststellen zu vermeiden.

Weitere Informationen zur IBT-Reihe können per E-Mail an Spelsberg angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE