Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1482 jünger > >>|  

Deutsche Rockwool veröffentlicht aktualisierte und erweiterte EPDs

(21.9.2018) Rockwool stellt seit über einem Jahrzehnt produktbezogene Umweltinformationen bereit. Mit der jetzt erfolgten Investition in aktualisierte und deutlich erweiterte Umwelt-Produktdeklarationen (Environmental Product Declarations – EPDs) trägt das Unternehmen der Bedeutung von EPDs für die Ressourcenschonung und Umweltschutz beim Bauen Rechnung. Auch die neuen EPDs wurden vom Institut Bauen und Umwelt (IBU) veröffentlicht.

Laut Markus Klein, Public Affairs Officer Nachhaltigkeit bei der Deutschen Rockwool wurden für die neuen EPDs ausnahmslos alle Prozesse, die mit der Herstellung, der Verarbeitung, dem Rückbau und der Entsorgung von Steinwolle einhergehen, erfasst und beschrieben: „Damit wird erstmalig der vollständige Lebenszyklus unserer Dämmstoffe in den EPDs abgebildet.“

Alle Rockwool Dämmstoffe berücksichtigt

Rockwool hat drei EPDs für unterschiedliche Rohdichtebereiche erarbeitet. Zudem wurde für alle EPDs ein einheitlicher Anhang mit den Ökobilanzdaten für sieben Dämm­stoff-Kaschierungen erstellt. Diese Daten der Kaschierungen können zu den EPD-Da­ten für die Dämmstoffe hinzuaddiert werden, so dass sämtliche für die Erstellung einer Gebäudeökobilanz benötigten Daten zu allen Rockwool Produkten über die neuen EPDs abgebildet sind.

Die neuen Ökobilanzdaten werden in verschiedenen namhaften Datenbanken bereitgestellt, die die Produktauswahl für nachhaltiges Bauen unterstützen. „So sind die neuen EPDs bald sowohl in der ÖKOBAUDAT des Bundes als auch im DGNB-Navigator zu finden“, stellt Klein in Aussicht.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE