Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0922 jünger > >>|  

Neues Bypassentsalzungsmodul von Buderus

(19.7.2019; ISH-Bericht) Buderus hat in Frankfurt sein neues VES-Bypass­ent­sal­zungsmodul vorgestellt. Damit lässt sich das Heizungswasser vor einem Kesseltausch oder auch während des Betriebes  entsalzen und ein effizienter Anlagenbetrieb sicherstellen. Das Modul eignet sich für Systeme mit einem Heizungswasservolumen von bis zu 10 m³ und einer Rücklauftemperatur von maximal 60°C.

Das Bypassentsalzungsmodul bewältigt einen Volumenstrom von rund 600 Litern pro Stunde und wird an den Rücklauf angeschlossen. Das Heizungswasser fließt durch einen Filter und eine Entsalzungspatrone mit Vollentsalzungs-(VES-)Harz. Eine Pumpe sorgt dabei für den nötigen Volumenstrom. Ist die angestrebte geringe Leitfähigkeit im Rücklauf erreicht, wird das Wasser automatisch an der Patrone vorbei geleitet.

Zur Erinnerung: Bei einer Entsalzung werden Kalk sowie auch die Salze aus dem Füllwasser- und Ergänzungswasser entfernt. Das senkt die elektrische Leitfähigkeit im Heizungswasser, und Korrosionsvorgänge werden deutlich verringert. Speziell eine Bypassentsalzung empfiehlt sich bei ...

  • Bestandsanlagen, die keine oder nur eine sehr kurze Betriebsunterbrechung zulassen,
  • Anlagen, die sich nicht vollständig entleeren lassen, und bei
  • Heizsystemen, bei denen teil- oder vollenthärtete Bestandswässer für Wärmeerzeuger mit Aluminium aufbereitet werden.

Mobil oder fest installiert

Das VES-Bypassentsalzungsmodul wird als mobile Variante und zur Festinstallation angeboten. In beiden Fällen ist das erforderliche Zubehör wie Schläuche, Filter und Dichtungen im Lieferumfang enthalten. Für die mobile Version gibt es zudem zwei Transportkoffer.

Weitere Informationen zum VES-Bypassentsalzungsmodul können per E-Mail an Buderus angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE